25 April 2021

Carlos Rasch ist tot

Eine Nachricht, die mich dann doch traf: Der Schriftsteller Carlos Rasch ist bereits am 7. Januar 2021 gestorben, die Information dazu erhielt ich erst im April. Die Wikipedia verzeichnet auch nicht sonderlich viel über ihn und sein Werk.

Auf den Autor wurde ich in den frühen 80er-Jahren aufmerksam, als ich mit Science-Fiction-Fans in der DDR viele Briefe wechselte und wir auch Science-Fiction-Romane tauschte. Ich las unter anderem den Roman »Der blaue Planet« von Carlos Rasch, den ich nicht einmal so überzeugend fand.

In der DDR war der Autor aber seit den 60er-Jahren populär. Seine Romane wurden von den Science-Fiction-Fans sehr nachgefragt, sie erlebten mehrere Nachdrucke. Zwischendurch fiel der Autor aber in Ungnade.

Als ich ihn 1987 in Berlin besuchte, war er wieder gut im Geschäft. Wir fuhren in seinem alten Barkas durch die Stadt, wir gingen im Schriftstellerhaus in Pankow miteinander essen, ich führte ein Interview mit ihm. Ich fand ihn sympathisch, ein verschmitzt lächelnder älterer Herr.

Danach traf ich ihn nie wieder, wir wechselten immerhin einige Briefe. Es ist traurig, dass er bei den Science-Fiction-Fans offensichtlich mehrheitlich in Vergessenheit geraten ist …

Kommentare:

Enpunkt hat gesagt…

Einige Informationen zu Carlos Rasch, die aber seinem Leben und seinem Werk kaum gerecht werden, finden sich auch auf der Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Carlos_Rasch

DIOberto hat gesagt…

Vielen Dank für Ihren Artikel!
Wenn Sie nicht wären, würde ich wahrscheinlich eine Weile brauchen, um diese Tatsache zu erfahren.
Ich erinnere mich, dass ich Sie mindestens einmal nach Carlos Rasch gefragt habe; Ich denke in einem Kommentar auf Facebook; und du hast mir kurz gesagt, dass du ihn getroffen hast.
Grüße aus Brasilien,
DIO

Enpunkt hat gesagt…

Lieber Dioberto – herzliche Grüße zurück. Ich wünsche alles Gute und vor allem viel Gesundheit!