30 März 2010

Unwissenheit rules

Mittagspause in Karlsruhe: Ich entscheide mich für den Mittagstisch im »L'Incontro«, wo ich abends schon gelegentlich essen war und wo man im Sommer nett auf unbequemen Plastikstühlen im Freien sitzen kann, umgeben von Abgas und Straßenlärm. Ich bekomme überbackene Nudeln, die gut schmecken, zu einem sehr ordentlichen Preis, und dazu das laufende Radioprogramm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Unter anderem verrät man mir, dass ein Experiment im Large Hadron Collider in Genf wohl erfolgreich verlaufen ist. Als regelmäßiger Leser von »bild der wissenschaft« und des PERRY RHODAN-Journals bin ich einigermaßen im Bilde darüber, um was es da eigentlich geht. Ohne Vorkenntnisse hätte den Beitrag allerdings niemand verstanden - da bin ich mir sicher. Guter Journalismus sieht anders aus.

Das scheint auch den Damen am Nachbartisch ähnlich zu gehen. »Was die da schon wieder alles machen«, sagt die eine kopfschüttelnd im schlimmsten Badisch.

Die andere stimmt mit vollem Mund zu: »Die machen noch die ganze Welt kaputt mit ihrem Quatsch.«

Man sieht: Das öffentlich-rechtliche Radio kommt seinem Ziel immer näher, die Bevölkerung sachgerecht und wissenschaftlich-korrekt aufzuklären.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Aber leider hat der Verfasser der obigen Zeilen jetzt auch nicht direkt für die Aufklärung der Unwissenden gesorgt ... finde ich ;o)

Enpunkt hat gesagt…

Dieser Blog hat ja auch nicht das Ziel, die Bürger dieses Landes aufzuklären, sondern ist streng genommen nix anderes als die Fortsetzung meines Egozines im Internet. Von daher ...

Ich verweise die Unwissenden auf die Wikipedia, wo das LHR-Thema brauchbar angerissen wird.

Andrea hat gesagt…

Naja... das ist doch genau das, was die Leute allgemein mit dem LHC in Verbindung bringen, wenn sie überhaupt davon wissen: Aus Versehen entstehende schwarze Löcher und solche Dinge.