01 Mai 2007

Tanz in den Mai

Daß ich die Band Steakknife aus dem Saarland mag, habe ich in meinem Fanzine ENPUNKT schon mehrfach geschrieben: Lee Hollis ist ein großartiger Schreihals und Frontmann, und die Herren Musiker haben alle schon seit Jahren in den unterschiedlichsten Bands ihre Erfahrungen gesammelt.

Kein Wunder, daß ich am Montag abend, 30. April 2007, mit großer Erwartung ins »Substage« nach Karlsruhe ging. »Tanz in den Mai« der besonderen Art also.

Leider waren nicht so viele Menschen da wie erwartet. Rund 150 zahlende Gäste, so schätze zumindest ich – kein gutes Geschäft für die Veranstalter.

Die Vorband hatte ich verpaßt. Pascow aus dem Saarland mag ich eigentlich sehr gern, aber sie wurden vom Publikum komplett ignoriert.

Auch bei Steakknife war die Reaktion eher verhalten. Man klatschte anständig, immerhin, ansonsten aber gab es einen großen Woodstock-Halbkreis vor der Bühne. Diesen füllten zwei zottelige Mädels, die Ausdruckstänze vorführten.

Eines der Mädchen – Brille und kurze Dreadlocks – kam irgendwann her zu mir und wollte mich zum Tanzen auffordern. Kein Witz! »Komm! Pogo tanzen!« Ich guckte gebührend ablehnend. »Oder bist du dafür zu alt?« schob sie nach.

Später saß das Mädchen auf dem Bühnenrand, wurde dort von Lee Hollis verspottet. »Get off my stage« in Umwidmung des alten Spermbirds-Songs »Get on the stage«.

Dafür bewegte sich dann doch das Publikum. Sogar ich hüpfte fleißig herum und brachte den Wanst in Bewegung. Sehr schön! Gut verschwitzt und leicht angetrunken beendete ich das Konzert.

Kommentare:

olle hat gesagt…

Jaja, Steakknife saind eigentlich immer ne sichere Bank!

Du hattest weiter unten was geschrieben, von HC wiederentdecken. Geht mir ähnlich, ich hab letztes Jahr auf einmal jede Menge deutsche gute Bands entdeckt, die mich ziemlich umgehauen haben: Doomtown, Burial, Bombenalarm, The Now-Denial. Live sind die auch alle ne Macht.

Enpunkt hat gesagt…

The Now-Denial gefallen mir auch sehr gut. Meine Lieblingshardcoreband aus deutschen Landen ist derzeit Guerilla. Okay, textlich sind die eher deutschpunkig oder eher schwäbisch, aber musikalisch voll das geile Brett. Und Bubonix sind auch klasse, die spielen demnächst bei uns in der Gegend, und da freue ich mich schon drauf. Und nicht zu vergessen Diavolo Rosso, die vor allem live gut krachen.

Ich gerate ins Schwärmen. (Hier läuft übrigens gerade Sacred Denial. Boah, 1986 in New Jersey, knüppel, brüll, schrabbel. Mal gucken, ob ich gleich noch Adranalin O.D. auflege ... Oder doch eher Biertrinken gehen?)

Anonym hat gesagt…

moment mal: geheimen infos zufolge haste dich doch am mo. in heidelberg herumgetrieben?
ich verlange strikte aufklärung. bubonix spielen am 26.5 übrigens im art canrobert in rastatt

Enpunkt hat gesagt…

Ähm, hüstel. Da irren sich aber die streng geheimen Informationen. Ich war, wenn ich mich nicht irre, in diesem Jahr noch gar nicht in Heidelberg.

Bubonix: habe ich mir notiert. Ich hoffe, das kriege ich gebacken. Gute Band!