16 Mai 2007

Österreichisches Oi!-Heft


In einem ungewöhnlichen Format - irgendwas zwischen A4 und A5 - erscheint das aus Österreich stammende Skinhead-Fanzine Oi! The Print, dessen Nummer 22 auch schon vorliegt. Und guck' ich mir die Homepage an, weiß ich, daß bald schon wieder ein Heft auf mich zukommt - der Macher schreibt und publiziert schneller, als ich lesen kann.

Die vorliegende Ausgabe gefällt mir nicht unbedingt wegen des bunten Covers, sondern unter anderem wegen der Beiträge über Singapur. Da war ich kürzlich ja erst, wobei ich keine Skins gesehen habe. Ich war sicher in den falschen Stadtvierteln unterwegs ...

Neben den üblichen Platten- und Fanzine-Besprechungen gibt es haufenweise Interviews (unter anderem mit den Tower Blocks aus Berlin oder Sucubus aus Stuttgart, die durch rasantes Punkrock-Outfit optisch auf jeden Fall aus dem Rahmen fallen), einen Artikel über die österreichischen Pogo-Anarchisten, einen Beitrag zur Szene in Kolumbien und haufenweise anderes Zeugs.

Die 64 Seiten lesen sich ruckzuck; politische Ausfälle gibt es keine. Das Heft gehört auf jeden Fall zu den sympathischen Glatzen-Fanzines im deutschsprachigen Raum - gefällt mir gut und liegt immer mal wieder ganz oben auf meinem Lesestapel. (Gibt's für eineinhalb Euro.)

Kommentare:

der Nachbar hat gesagt…

Werbung für ein Skinhead-Heft? Klären Sie mich auf.

Enpunkt hat gesagt…

a. Nicht alle Skinheads sind Nazis.

b. Das Fanzine Oi! The Print distanziert sich immer klar von rechten Aussagen.

c. Oi!-Musik finde ich ziemlich geil.

der Nachbar hat gesagt…

Oi! Wieder was dazugelernt!