11 November 2005

Idee und Ahnung

Nichtahnend stehe ich an diesem Freitag nachmittag, 11. November 2005, in der Volksbank-Filiale in Rastatt. Geld abholen für die Reise. Ich höre mit halbem Ohr hin, was die Kassiererin am Schalter nebenan so von sich gibt.

»Ich hab' da keine Idee«, sagte sie, und ich gehe fast in die Luft.

Ich hasse Synchronesisch! Ich hasse es, wenn die Leute so sprechen und so schreiben wie in schlecht synchronisierten Seifenopern aus den Vereinigten Staaten!

»No idea« heißt auf deutsch nicht »keine Idee«, sondern »keine Ahnung«. Aber da immer mehr Schwachköpfe dieses Dummdeutsch übernehmen, ist es ja nur eine Frage der Zeit, bis auch der Sprach-Duden diesen Unfug aufgreift.

Die Rückverdummung ist nicht aufzuhalten. Aber irgendwie habe ich mir Rückverdummung immer lustig vorgestellt, aber nicht mit einer geblümten Bluse, hochgesteckten dunkelblonden Haaren und einer griesgrämigen Miene unter der Brille mit Goldrand.

Kommentare:

mutantin hat gesagt…

die denken vermutlich, keine idee klingt intelligenter als keine ahnung.

olle hat gesagt…

Da gibts ja noch mehr Beipiele:
This makes sense aka Das macht Sinn oder auch keinen oder früher: Diese Platte regiert etc. Dummdeutsch aller Orten.

Anonym hat gesagt…

Bei Olles erstgenanntem Beispiel gestaltet sich die Sache doch nicht so einfach. Für den Anfang sollten diese Verweise ausreichen:

http://www.schweikhardt.net/wider-die-sinnmacher.html
http://fb14.uni-mainz.de/~sth/sinnweb2.htm
http://www.iaas.uni-bremen.de/sprachblog/2007/10/01/sinnesfreuden-i/