17 Oktober 2008

Wo ist das »kleine Schwarze«?

Jetzt werde ich ein wenig sexistisch und bitte um Verständnis. Aber früher gab's auf der Buchmesse viel zu gucken, da viele Lektorinnen, Buchhändlerinnen und sonstige Besucherinnen in kurzen Röcken kamen. In schwarz natürlich. Manche trugen auch Kleidchen, aber natürlich schwarz und knapp.

Zwischendurch gab's Jeans, aber dieses Jahr scheint auch bei den jungen Frauen das Kostüm oder der Business-Anzug - oder wie immer das jetzt heißt - vorzuherrschen. Die Haare sind oft streng zurückgekämmt. Seriös sieht das aus, wie eine Angestellte in der Derivatenabteilung einer internationalen Bank.

Mag sein, dass ich mich irre und ich in der falschen Halle bin. Vielleicht ist es bei den Esoterik-Verlagen besser, aber zu denen werde ich garantiert nicht kommen. Aber auffallend ist schon, wie sich die »Kleiderordnung« im Lauf der Jahre ändert ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich glaub du bist einfach zu verwöhnt von der Buchmesse in Leipzig... ;)
Dort seid ihr ja mit eurem Stand in der Comic-Halle immer mitten drin in den Cosplayern. ;)

Enpunkt hat gesagt…

Seufz. Die Cosplayer sind jetzt auch da. Viele kreischende Teenager ...

Anonym hat gesagt…

Na toll. In Leipzig hatte ich 1 Rock an und keiner hat's gewürdigt. Lag wohl am Cosplay. Ist man sofort underdressed.