09 Oktober 2008

Bei den Kress-Köpfen

Das war vielleicht eine interessante Veranstaltung am gestrigen Abend: Ich war bei »kress köpfe live 2008« in Heidelberg, das in den Räumlichkeiten der sogenannten Print Academy in Heidelberg stattfand und von der Fachzeitschrift »kress report« veranstaltet wurde.

Für meinen eigentlichen Job holte ich vielleicht gar nicht so viel für die Veranstaltung raus - es ging ja um Zeitschriften und deren Vermarktung in Print und Online -, interessant war das allemal. Chefredakteure von der »Frankfurter Rundschau«, der »Bunten« oder von »Cicero« auf der Bühne, haufenweise Leute aus Werbung, Marketing und Verlagshäusern im Publikum: Das war schon interessant und imposant.

Auffallend war bei alledem, wie wenig Frauen auf der Bühne waren: Genau eine wurde zwischen die Männer geladen, über ihre Zeitschrift etwas zu erzählen. Gemeint ist Patricia Riekel, die Chefin der Illustrierten »Bunte«: Man muß das Blatt nicht mögen, aber ich finde, daß es super gemacht ist - und ich bin nicht die Zielgruppe ... In dieser Männerwirtschaft glänzte sie mit pointierten Aussagen.

So richtig schlau wurden die Medienpersönlichkeiten übrigens nicht aus dem Internet: Mir kam's manchmal so vor, als wisse man nicht so recht, wie man auf die aktuelle Entwicklung reagieren könne. Da fand ich dann doch den »Cicero«-Chefredakteur Wolfram Weimer sehr erfrischend, der darauf hinwies, daß man hierzulande längst nicht nur eine »Subprime-Krise« bei den Finanzmärkten habe, sondern eben auch beim Journalismus, der immer mehr verflacht sei.

Eine respektable Veranstaltung, die vom organisierenden Verlag natürlich auch schön auf der eigenen Homepage präsentiert wird.

Kommentare:

Frank Böhmert hat gesagt…

Cicero-Chefredakteur Weimer schreibt auch sehr erfrischend -- guck mal auf deren Homepage www.cicero.de, falls Du das Magazin nicht eh liest. Ist mein Leib- und Magenblatt.

Enpunkt hat gesagt…

Das Blatt kenne ich: zwar konservativ in der grundlegenden Ausrichtung, aber gut. Mein Leib- und Magenblatt ist "Brand Eins". Nach der SOL und der phantastisch! natürlich ...

Anonym hat gesagt…

Frank? CICERO als Leib- und Magenblatt?? Ich bin entsetzt!
Klaus? Konservativ? Warum versucht Ihr immer noch Tarnmäntelchen über die Fehler anderer zu hängen? Da ist ein "konservativ" doch viel zu harmlos! CICERO ist offenkundig ajournalistisch, tendenziös und platt. Es ist eines der schlechtesten Magazine überhaupt! Wer das Lafontaine-Interview kennt, weiß Bescheid. CICERO fasse ich nicht einmal mit spitzen Fingern an!