27 September 2008

Ende der 80er Jahre ...

Es gibt Tage, da falle ich musikalisch zurück; in diesen Tagen geht es in die späten 80er und frühen 90er Jahre – und dann nach England. Grund ist die Band Sofahead, die zu Unrecht völlig vergessen ist und deren Langspielplatten seit Tagen laufen.

Ende der 80er Jahre war Punkrock eigentlich ziemlich tot, zumindest in England. Die Briten hatten die erste Welle (1976/77) gut überstanden, die zweite (1980-82) war auch schon ziemlich rum, und zu der Zeit war Hardcore angesagt. Und trotzdem gab es haufenweise guter Punk-Bands, die ich damals gern hörte und die mir jetzt ununterbrochen im Kopf rumgehen.

Hölle und Teufel!, das war richtig gut damals. Ich höre mal wieder Dan und alte HDQ, natürlich die guten alten Thrilled Skinny und Mega City Four, die immer noch bekannten Leatherface und Snuff und natürlich The Abs. Viele der Platten habe ich seit Jahren nicht mehr in der Hand gehabt, und es macht richtig Spaß, sie wieder anzuhören.

Was sie gemeinsam haben, ist eine sehr lockere Art, den Punkrock zu betreiben; man ist weit entfernt vom bierernsten Exploited-Sound oder vom Männer-Oi!. Das ganze klingt locker, die Gitarre schrabbelt gemütlich, und dazu kommt beispielsweise bei Sofahead eine entspannt klingende Sängerin.

Daß die Texte saugut sind und das alles natürlich eine klar-punkige Attitüde hat, versteht sich von selbst. Sofahead ist eine Band, die zu Unrecht kaum bekannt ist. Die alten Herren und Damen über 40 kennen sie vielleicht noch von früher, den jüngeren wird sie hiermit ans Herz gelegt; die Platten sind auf Flohmärkten gelegentlich zu finden, und es gibt – wie ich eben bei einer Recherche im Internet festgestellt habe – tatsächlich eine CD mit den zwei Vinyl-Scheiben drauf. Na also!

Kommentare:

Gaffa hat gesagt…

Intressant, dass du THRILLED SKINNY erwähnst.Ich hab die ´91 oder ´92 in Lippstadt in einem kleine Laden namens Don Quijote gesehen.Die Nieten-Deppen-Fraktion konnte nichts damit anfangen.Heute empfinde ich die Musikszene erstarrt und zu dem furchtbar unübersichtlich.Zu viel Schrott tummelt sich im Netz.Da haben es richtig gute Bands schwer aufzufallen.Tja,sign of the times.
Gaffa

Enpunkt hat gesagt…

Hey, Klasse, dass ich von Dir auch mal wieder was lese! Ich bin natürlich auch gleich auf Deine Dorfpunks-Homepage gegangen; sehr schön.

Man liest sich!