05 September 2008

Das faszinierende an Wissenschaften

Als zehnjähriger Junge bekam ich von meiner Mutter ein Humboldt-Taschenbuch geschenkt: Das war damals ein bekannter, superseriöser Ratgeber-Verlag, und das Buch beschäftigte sich mit Katzen - ich war als Kind ein echter Katzen-Narr.

Der Humboldt-Verlag versackte irgendwann in der Bedeutungslosigkeit, bis er von Eckhard Schwettmann aus dem Dämmerschlaf erweckt wurde. Seither hat sich der Verlag erneut zu einem seriösen Ratgeber-Verlag gemausert.

Dieser Tage erscheint bei Humboldt das Taschenbuch »Faszinierende Wissenschaften«, das ich auch schon als Belegexemplar vorliegen habe, selbst aber noch nicht lesen konnte. Verfaßt wurde es von Götz Roderer, mir persönlich natürlich auch bekannt. Im Untertitel verspricht das Buch aber »Die spannendsten Neuigkeiten aus der Welt der Forschung«.

Was das mit mir zu tun hat? Von mir stammt das Vorwort - ich interessiere mich für Wissenschaft und Forschung und fand das Konzept des Buches sowie die Textauszüge echt faszinierend. Zudem kenne ich den Autor ebenso wie den Verlagsleiter. Na also ... Jetzt bin ich also auch noch Vorwort-Autor für ein Forschungs-Werk.

Auf diese Weise hat sich also ein kleiner Kreis geschlossen ...

Kommentare:

Götz Roderer hat gesagt…

Ach, und an dieser Stelle (endlich) einmal: Herzlichen Dank dafür!

Enpunkt hat gesagt…

Hab' ich doch gern getan ...