24 November 2008

Giesa-Erinnerung


Werner Kurt Giesa war ein Unikum, einer der Autoren, die sicher nie in einem hochpreisigen Sachbuch über die deutschsprachige Literatur auftauchen werden, der aber über Jahre und Jahrzehnte hinweg Zigtausende von Leuten unterhielt. Ich kannte ihn, und ich war einigermaßen baff, als er vor gar nicht langer Zeit so plötzlich starb.

Sein wichtigstes Kind war die Heftromanserie »Professor Zamorra«. Von dieser Serie, die alle zwei Wochen erscheint und einen teilweise kruden Mix aus Horror, Fantasy und Sciende Fiction liefert, ist dieser Tage der Band 900 erschienen. Ein respektables Ergebnis, mit dem sicher vor zehn Jahren kein Mensch mehr gerechnet hätte.

Auf dem Cover des Romans, der passenderweise auch den Titel »Der Magier« trägt, ist Werner Kurt Giesa selbst noch mal abgebildet: als verschmitzt lächelnder Mann mit Cowboy-Hut. So inszenierte er sich gern, und es ist gut, daß dieses Bild ausgesucht wurde, aus einer Zeit, in der er noch nicht von Krankheiten gezeichnet war. Schön.

Kommentare:

Manfred hat gesagt…

"dieser Tage" ist gut: MORGEN sollte es erscheinen ;)

Enpunkt hat gesagt…

Pfffff ... Ich hab's halt schon.