09 Februar 2021

Comic-Mix aus Action-Thriller und Science Fiction

Bei »Bob Morane« handelt es sich um einen echten Klassiker der modernen Abenteuerliteratur: Es gibt mehr als 200 Romane, die den Helden als Hauptfigur haben, dazu eine umfangreiche Comic-Serie – das war das einzige, was ich davon bislang kannte – sowie Auswertungen für das Fernsehen. Mit »Bob Morane Reloaded« liegt für den Comic ein modernisierter Neustart vor. Die ersten zwei Bände sind in deutscher Sprache im Splitter-Verlag veröffentlicht worden, und ich habe sie mittlerweile gelesen.

Die Handlung ist ziemlich politisch: Der ehemalige Soldat Robert Morane, der wegen eines Zwischenfalls in Nigeria seinen Job verloren hat, wird zum Berater des nigerianischen Präsidenten ernannt. Er wirkt an einem Programm mit, das den schönen Titel »Bildung gegen Mineralien« trägt, eine besondere Art von Entwicklungshilfe also …

Die Idee setzt auf der alten Geschichte des Nürnberger Trichters auf: Schülerinnen und Schüler sollen einen Helm erhalten, der dabei hilft, ihnen potenzielle Lerninhalte direkt in das Gehirn zu projizieren. Die jungen Leute würden damit schneller lernen, das Bildungssystem würde komplett umgekrempelt. Aber natürlich lässt sich eine solche Neurotechnologie auch für ganz andere Inhalte einsetzen, wie sich schnell herausstellt.

Bob Morane sieht sich auf einmal in ein intrigantes Spiel verwickelt, in dem es nicht nur um Bildung geht, sondern um milliardenschwere Rohstoffe und den Kampf um die Ressourcen Afrikas …

Die beiden Bände, die ich gelesen habe, machen den Eindruck, den Auftakt zu einer größeren Geschichte zu bilden. Sie verbinden eine aktuelle Action-Handlung mit Science Fiction und einem politischen Thema, und das ist insgesamt sehr gut gelungen.

Für das Szenario zeichnen drei unterschiedliche Autoren verantwortlich; mir ist dabei nicht klar, wer welche Rolle spielt. Sie schaffen es auf jeden Fall, eine spannende Geschichte zu erzählen, die ich modern finde, die auch Raum für Emotionen lässt, die aber vor allem ruckzuck nach vorne geht. Bob Morane als Held steht im Zentrum, ist aber nicht so ein cooler Hecht wie etwas James Bond.

Von Dimitri Armand stammen die Bilder, die an die Klassiker des frankobelgischen Abenteuer-Comics erinnern, auch wenn sie natürlich der heutigen Zeit entstammen. Die Action ist gelungen, das Innere von Häusern ist ebenso klar gestaltet wie die Weite von Landschaften oder die Gesichter. Der Stil ist kräftig und passt zur Geschichte – das hat mir richtig gut gefallen.

Wie die neue Version des schon alten Action-Helden weiterlaufen wird, bleibt abzuwarten. Den Anfang fand ich schon mal ziemlich gut. Für Leute, die Science Fiction mit starkem Hauch von Realität mögen, ist es auf jeden Fall empfehlenswert!

Kommentare:

Enpunkt hat gesagt…

Wer sich für eine Leseprobe von »Bob Morane Reloaded« interessiert, schaue einfach auf der Internet-Seite des Splitter-Verlages vorbei. Hier:

https://www.splitter-verlag.de/bob-morane-reloaded-bd-1-seltene-welten.html

Alexas Büchwelt hat gesagt…

wurden in zack vorabgedruckt