29 Juni 2012

Schland-Fieber

Einer der vielen Gründe, warum ich so gern im »fünf« die großen Turniere gucke, ist ja, dass sich dort nicht die Deutschland-Fanatiker treffen. Man findet meist einen Haufen von Fußballfreunden beider Geschlechter und unterschiedlichster Altersgruppen, dazwischen auch Fans der »gegnerischen« Mannschaft, und hinterher wird noch viel Bier getrunken.

Das war 2006 bei der Weltmeisterschaft so, 2008 bei der EM und 2010 bei der WM; dieses Jahr empfand ich die Stimmung ebenfalls als sehr positiv. Beim gestrigen Spiel zwischen Deutschland und Italien waren Patrioten anwesend: Fahnenfarben im Gesicht. Nationalhymne mitsingen, Hand dabei aufs Herz.

Ich hoffte eine Sekunde lang, es handle sich um Satire. Aber es war ernst. Solche Leute interessieren sich häufig nicht für Fußball (bei dem anderen Halbfinalspiel sowie den Viertelfinalspielen waren die nicht anwesend), sondern offensichtlich nur für ihre Nation. Aber gut, ich bin ja tolerant.

Das Spiel selbst war spannend, und es wurde zu Recht von der deutschen Mannschaft verloren. Bis zum bitteren Ende fieberte ich mit, mein soziales Umfeld ebenfalls; die Enttäuschung war hinterher groß, und wir tranken das eine oder andere Bier, während hupende Italiener durch die Nacht fuhren.

Heute morgen dann im Radio: Joachim Löw sollte »als Konsequenz mindestens zurücktreten«, forderte ein erboster Anrufer. (Ich frage mich in solchen Fällen: Wenn ein Rücktritt das »mindeste« sein soll, was ist dann das »höchste«?) Und dass Ingo Zamperoni in den »Tagesthemen« in der Halbzeitpause den schönen Satz sagte, »möge der bessere gewinnen«, ließ die Volksseele kochen.

Geht's noch?

Ganz ehrlich: Ich glaube mittlerweile, dass es gut und richtig war, dass »wir« mit dem Halbfinale aus dem Turnier ausgeschieden sind. Dann wird mir künftig dieses übertriebene und großkotzige Patriotismus-Gedöns erspart.

Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Wenigstens steht in der BILD nicht: "Wir sind Fußball"! ;-)

Unknown hat gesagt…

Och, es geht noch schlimmer... In einem Forum wurde lang und breit darüber diskutiert, dass die deutsche Mannschaft ja verlieren musste, weil es in der deutschen Mannschaft keinen Nationalstolz gibt. Und das sah man deutlich - jetzt Obacht - bei der Nationalhymne. Ich zitiere: "Absolut kein Nationalstolz und Verbundenheit mit Deutschland ... Keiner der Zuwandergeneration hat gesungen...".

Ja, Deutschland, deine Fans...

ralph hat gesagt…

in der einrichtung in der ich arbeite, sind hauptsächlich kids mit migrationshintergrund. die ham ALLE die komplette em durch deutsche fahnen auf den backen gehabt und jogis team die daume gedrückt. russen und italiener mit beiden flaggem. wenn das mal der sarazin sehen würde... dennoch: allein dieses widerliche "sieg"-gegröle und "hurra, die deutschen die sind da"-geleiere har wieder ein ende, ergo gibts nen schönes finale.