24 November 2011

Volksabstimmung am Sonntag

Ich bin ja immer gern bereit, Politiker für unfähige Trottel zu halten oder sie gar krimineller Machenschaften zu beschuldigen. Beispiele für diese Meinungen gibt es zu Hauf, jeder kennt selbst welche. Dabei vergesse ich gelegentlich, dass es Menschen in der Politik gibt, die das, was sie tun, einigermaßen ernsthaft betreiben.

Diese Woche werde ich zur Wahl gehen. Bewusst werde ich mein Kreuz setzen, an einer Stelle, deren Sinn mir hundertprozentig einleuchtet. Ich werde für »Ja« stimmen und damit einen Gesetzesentwurf der grün-roten Landesregierung unterstützen, die zumindest teilweise versucht, aus dem unsäglichen Konzept für Stuttgart 21 auszusteigen.

Mir ist dieser Bahnhofneubau nicht völlig gleichgültig, aber ich sehe ihn recht leidenschaftslos. Das Ding ist Geldverschwendung und wird ein unnötiger Protzbau werden. Jahre- und jahrzehntelange Gehirnwäsche sowie eine sogenannte Schlichtung haben dazu geführt, dass die Sicht der Befürworter als die einzig wahre gilt. Da muss ich einfach mein Kreuz dagegen setzen.

Was ich jetzt aber wirklich gut finde und woher mein Lob kommt: Die Landesregierung hat in jeden Haushalt eine Informationsbroschüre verschickt. In dieser wird ausführlich über das Gesetz informiert; zudem werden die Argumente und Gegenargumente zur Stuttgart-21-Diskussion aufgelistet.

Zwar weiß ich schon seit Monaten, wofür ich stimmen werde (auch wenn es mutmaßlich nichts bringen wird ...), aber ich habe die Broschüre dennoch durchgelesen. So eine Information finde ich dann echt gut – und ich hätte nie gedacht, dass ich mal öffentlich die Aktion einer Landesregierung loben würde!

Kommentare:

Thomas Thiemeyer hat gesagt…

Lieber Klaus, dann hast du eine andere Broschüre bekommen als ich. Als Stuttgarter habe ich von Oberbürgermeister Schuster eine aufwändige 4-Seitige Werbebroschüre FÜR das Bauprojekt erhalten. Abgeschickt von der Stadt Stuttgart und mit Sicherheit finanziert von meinem eigenen Steuergeld. Eine ungeheure Frechheit, wie ich finde. Es bestärkt mich aber nur noch mehr, diesem Wahnsinn ein Ende zu machen und am Sonntag JA anzukreuzen.
Gruß,
Thomas

Enpunkt hat gesagt…

Als die Abstimmung in Karlsruhe war (wir haben ja auch so ein dämliches Projekt, mit dem die Innenstadt untertunnelt wird), hingen noch im Wahllokal die Argumente für die Pläne der Stadt. Boah, war ich sauer.

Da passt die Aktion von eurem OB Schuster ja auch gut.

Ich hoffe übrigens, dass die »Landbevölkerung« nicht so rückständig ist, wie die CDU hofft. Gestern im Schwarzwald sagte eine Frau, sie werde auch für »ja« stimmen, »damit des ganze Geld nedd en Schduegerd verbuddelt wird«.