24 Januar 2013

London juckt mich

Nur Science-Fiction-Fans können wahrscheinlich verstehen, warum ich derzeit intensiv darüber nachdenke, im August 2014 für eine Woche – damit es sich auch lohnt – nach London zu reisen. Dann findet dort nämlich der Science-Fiction-WorldCon statt, die größte Veranstaltung für SF-Freunde weltweit. Nach 2005, als der WorldCon in Glasgow veranstaltet wurde, ist es das erste Mal, dass er »so nahe« ist.

Ich habe einige WorldCons besucht: zweimal Glasgow, einmal Den Haag, dann San Antonio, Philadelphia, Chicago und Anaheim in den USA. Manche Begegnungen fand ich seltsam; so konnte ich mich beispielsweise an den Anblick mancher übergewichtiger Amerikaner einfach nicht gewöhnen. Und da mein Englisch nicht unbedingt gesellschaftsfähig ist, war ich bei manchen Veranstaltungen nicht unbedingt in der optimalen Position.

Aber es hat immer viel Spaß gemacht: Ich lernte Autoren und Herausgeber kennen, redete mit Fans und Künstlern, kaufte Krimskrams und trank Bier, besuchte irgendwelche Veranstaltungen nebenbei und amüsierte mich zumeist königlich. Eigentlich spricht nichts dagegen, 2014 nach London zu reisen.

Und eigentlich stellt sich nur noch die eine Frage: Fliege ich privat und genieße das ganze, muss es dafür aber komplett selbst zahlen, oder reise ich geschäftlich und mache dann den Herrn Wichtig ausm Verlag. Das sind Entscheidungen ...

1 Kommentar:

Christian Montillon hat gesagt…

Luxus-Entscheidungen. Genieß es :-)