29 Januar 2013

Arbeits-Erinnerungen 2012

Es gab eine Phase meiner Arbeit, in der ich es regelmäßig auf die Reihe bekam, meine Kolumnen unter dem Titel »Der Redakteur erinnert sich« zu verfassen und diese auf der PERRY RHODAN-Homepage zu veröffentlichen. Im vergangenen Jahr kam ich damit ordentlich ins Stocken. Dennoch habe ich seit November 2012 einige Texte auf die Seite hieven können – und da dies sehr viel mit mir und meinem Leben zu tun hat, passt es thematisch bestens in den ENPUNKT-Blog hinein.

Noch im Oktober kam der Text »Start zum Andromeda-Sechsteiler«. In diesem geht es um die ersten »echten« Planungen für die erste Staffel aus sechs Taschenbüchern, die wir in den Nuller-Jahren bei Heyne veröffentlichten. Die Ideen und die Konzeption lieferte damals Robert Feldhoff, und ich weiß noch, mit wieviel Energie wir an die Arbeit gingen.

Unter dem Titel »Konzeptarbeit für Andromeda« ging es darauf hin mit demselben Thema weiter. Ich stellte das Konzept vor, zumindest seinen Anfang, mit dem ich bei Heyne die Taschenbuchstaffel weiter vorantreiben wollte.

Um Kontroversen mit unserem eigenen Buchverlag, die Entwicklung einer neuen Paperback-Reihe im »eigenen Haus« und die zu überwindenden Widerstände ging es im Text »Schritte nach dem Schwarm«. In diesem Text blieb ich sehr zurückhaltend und ließ einen Teil der Wahrheit weiterhin »außen vor«; das kommt irgendwann in meinen Memoiren ...

Wie geht es eigentlich bei einer Exposé-Konferenz zu? Ich beleuchtete in meinem Text »Wie die Solare Residenz entstand ...« einen Teil der Konferenz vom Februar 1999; lang, lang ist es her, und damals arbeitete ich mit Ernst Vlcek und Robert Feldhoff zusammen. Wenn ich den Text heute lese, verspüre ich Wehmut: Die beiden Schriftsteller sind viel zu früh gestorben.

Weitere Texte sind in Vorbereitung. Ich würde ja mehr schreiben, zu erzählen gibt es genug; aber es hapert immer an der Zeit. Zudem ist das Feedback leider eher bescheiden ... aber egal.

Kommentare:

Ralf Koenig hat gesagt…

Hallo Klaus,

Wenn Du Feedback willst ... ich lese die Texte immer ungeheuer gerne. Wo kann man schon näheres über Hintergründe der größten Science Fiction Serie der Welt erfahren? Mir würde ohne die Plaudereien aus dem Nähkästchen was fehlen ...

Viele Grüße
Ralf König

Anonym hat gesagt…

Ein Feedback kannst du bekommen :)
Ich lese das immer sehr gerne.
Du kannst ruhig öfters mal mal aus dem Nähkästchen plaudern und deine Memoiren würde ich glatt kaufen.

Grüße Thommy