24 Januar 2012

Dorks saufen in Bayern

Punk muss nicht originell sein, Deutschpunk gleich zweimal nicht. Die Dorks sind vier recht junge Punks, die irgendwo aus dem tiefsten Oberbayern kommen und Deutschpunk machen. Anscheinend saufen die drei jungen Herren und die junge Dame auch gern mal, und daraus machen sie Lieder.

Warum das Label meint, diese Mischung, würde »die Szene einmal kräftig« aufmischen, ist mir nicht klar – solche Texte gibt's seit den 80er-Jahren. Gemeint ist laut Info diese »mittlerweile so biedere Punkrockszene«, in der jeder hinter den anderen einen Sexisten oder gar Grauzone vermutet. Das Label tut der Band mit solchen Formulierungen keinen Gefallen; man könnte sie automatisch in eine der beiden Schubladen stecken.

Muss man nicht. Die Dorks machen rüpeligen Deutschpunk, der klingt, als habe man ihn 1982 eingespielt. Das ist keine Filigranmusik, da rappelt und rotzt es sehr authentisch vor sich hin. Textlich geht es häufig um Saufen und Ficken, es geht gegen Zivilpolizisten und gegen spießige Urlauber – nichts neues, aber konsequent.

Die Platte »Servus, gruezi & K.O.« ist die zweite der jungen Band; die erste war noch selbstproduziert, die hier kam auf dem Label SN-Punx heraus. Die Dorks sind keine Band, die man kennen muss; wahrscheinlich bin ich dafür jetzt doch zu alt. (Aber hey ... in den frühen 80er-Jahren fand ich die Cotzbrocken ernsthaft gut. Und schlechter als die sind Dorks allemal nicht.) Für Kid-Punks garantiert eine coole Scheibe!

Was ich lustig finde und was die Science-Fiction-Leser meines Blogs interessieren könnte: An der CD beteiligt war ein gewisser Frans Stummer. Der Mann zeichnete in den 80er- und 90er-Jahren haufenweise Bilder für Science-Fiction- und Fantasy-Fanzines und rockte in den späten 80er-Jahren mit seiner Band Sound Of One Hand auch mal das Jugendzentrum »Murgtäler Hof« in Freudenstadt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Genau genommen hab ich die Dorks aufgenommen... und im September sind sie schon wieder in meinem Studio zu Gast. Liegt wohl an der direkten Bieranbindung zur Theke des Silo1, schräg über der das Studio liegt.

Gruß an den Klaus N!
Frans Stummer

Donald hat gesagt…

Eigentlich zwischenzeitig schon wieder bei den Dorks reingehört? Würd mich irgendwie interessieren, wie du die Band mittlerweile findest, da sie sich in den letzten Jahren ganz schön weiter entwickelt haben und im Oktober ihr 5. Album veröffentlichen.

Hier als Beispiel Die Dorks mit Schmutz unserer Straßen:
https://www.youtube.com/watch?v=OOW7_ptrA30

Bin über deinen Artikel zufällig drüber gestolpert und Freund der Band ;-)

LG, Donald