28 September 2009

Sieg der Populisten

Meine Empörung über den Ausgang der Wahl hält sich in Grenzen: Die SPD hat ihre Niederlage verdient - vielleicht gelingt es den Genossen, in der Opposition die größten Schnarchnasen auszutauschen und sich auf eine vernünftige Politik zu beziehen. Und daß wir künftig eine Tigerenten-Koalition aus CDU und FDP haben werden, ist für alte Säcke wie mich nichts neues: Ich erinnere mich düster an 16 Jahre unter einer solchen Farb-Konstellation.

Ich bin ein wenig verwundert: Daß so viele Leute auf die offensichtlichen Übertreibungen der sogenannten Liberalen reinfallen, wundert mich doch. Wer angesichts der größten Staatsverschuldung aller Zeiten - oder so - allen Ernstes nur von Steuersenkungen faselt, hat entweder keine Ahnung oder lügt bewusst oder meint es ernsthaft und will die dann mit brachialen Kürzungen bei Arbeitnehmern, Sozialkosten im allgemeinen und Rentnern durchprügeln.

Aber gut. Wir werden die nächsten vier Jahre viel zu lachen haben. Die FDP wird uns vielleicht sogar den Pop-Beauftragten der SPD oder andere Peinlichkeiten der letzten Zeit vergessen lassen. Und ein klares Feindbild für die nächsten vier Jahre hat auch was für sich: Vielleicht blüht dann wieder eine Widerstandskultur auf, die ihren Namen auch verdient hat.

Man muß einfach alles nur ein bißchen positiv sehen. Dann übersteht man auch diese Regierung.

Kommentare:

MartinM hat gesagt…

Ich weiß, Du liest es nicht gerne, aber: Schwarz-Gelb hat in absoluten Zahlen weniger Stimmen als 2005. Dass sie trotzdem die Wahl gewonnen haben, liegt an den Nichtwählern.

AlexL hat gesagt…

Schwarz-gelb gefällt mir im Moment noch besser als Schwarz-Rot und was anderes stand ja eh nicht zur Wahl.

Mal sehen, was die Realpolitik so bringen wird, vielleicht senken die ja die Steuern auf das Doppelte... - Ich freu mich schon darauf.

BennyR hat gesagt…

Danke, für diesen Kommentar - das spricht mir aus der Seele!