20 Juli 2010

Bürger-Terror

Eigentlich hätte es ein richtig gemütlicher Sonntag werden können. Lang ausschlafen, schön auf dem Balkon frühstücken, später irgendwie in der Sonne rumgammeln und abends mit Freunden lecker futtern. Ein fauler Tag, ein gemütlicher Tag.

Ich rechnete nicht mit der Durchtriebenheit einiger Nachbarn. Gut zwei Gärten weiter, also vielleicht hundert Meter entfernt von unserem Balkon, mitten in dem bürgerlichen Wohngebiet gelegen, an dessen Rand wir wohnen, feierte jemand seinen Geburtstag - oder den Geburtstag seiner Ehefrau.

Ich wurde gegen elf Uhr morgens wach, also mitten in der Nacht an einem Sonntag vormittag. Eine Drehleiher spielte dröhnend laut, später stimmte eine quäkende Orgel ein. So klang es für meine Ohren, aber wahrscheinlich war es nur ein Alleinunterhalter.

Dieser Alleinunterhalter begann später zu singen. »Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt« ist ja ganz nett, nicht aber in dieser Lautstärke an einem Sonntag.

Schlager dieser Art wurden durch die Gegend geschmettert, dazwischen kam alle halbe Stunde ein »Happy Birthday«. Und damit wir uns zwischendurch nicht ausruhten, wurden wir mit Reden und laut erzählten Witzen beschallt.

Na klasse. Ich dachte über die Anschaffung von Raketensystemen nach und überlegte ernsthaft, die Polizei wegen Ruhestörung zu alarmieren. So laut waren anno 1995 nicht einmal die Chaostage in Hannover, aber echt!

Irgendwann gaben wir auf und flüchteten. Ein Punk-Konzert gab's an diesem Sonntag mittag leider nicht. Aber beim Klassik-Open-Air auf dem Turmberg von Durlach gab's leckeres Eis, dezente Beschallung mit klassischer Musik, viel Schatten und eine herrlich entspannte Stimmung.

Man nimmt ja alles, um deutschen Schlagern zu entfliehen ...

Kommentare:

Christian Montillon hat gesagt…

Ich finde herrlich (alter Gag aus Kindertagen, Nostalgie-Modus einschalten):

Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt,

und dann alles ganz arg eklig verbruzzelt stinkt ...

generator hat gesagt…

Wir haben hier jeden Tag 15 mal "Besame mucho" und "O sole mio", manchmal auch "Marina Marina...", dröhnend laut und erntefrisch aus dem verstimmten Akkordeon -- man möchte töten. Vor allem Regisseure wie die von der wunderbaren Amelie.
(Wenn die eigene Straße langsam zum Touristenstrich verkommt.)

a3kHH hat gesagt…

Banause !
Dabei gibt es doch nichts Schöneres als
http://www.youtube.com/watch?v=DYPTy9Y30Go
oder
http://www.youtube.com/watch#!v=8pxuHjMNsdc&feature=related
oder
http://www.youtube.com/watch?v=zHd32MGl_tg
oder oder oder ... ]:)