21 September 2007

»jung frech deutsch« aus Sachsen

Das »linksextreme Bildungsdesaster« oder »Unsere Lieder für Deutschland«: Die neue Jugendzeitschrift »Perplex« sagt klar, wo der braune Hammer hängt. Sie betrachtet sich als jung, frech und deutsch, was immer das heißen mag.

Jetzt hat's die Staatsanwaltschaft beschlagnahmen lassen. Grund für mich, mir die braune Wundertüte mal anzuschauen; auf einschlägigen Homepages kann das Heft runtergeladen werden.

Es steht der übliche Mist drin, den man aus einschlägigen Nazi-Heften kennt. Peppig aufgemacht, eindeutig auf durch BRAVO sozialisierte Jugendliche gerichtet, inhaltlich knallhart rechtsradikal. Insofern durchaus nachvollziehbar, daß das Ding aus dem Verkehr gezogen wird.

Nur stand da jetzt nicht soooo schlimmes Zeugs drin, nichts, was man nicht wesentlich gröber aus der Nationalzeitung oder wesentlich braver aus mancherlei bürgerlichen Medien kennen würde. Denn daß für das Bildungschaos die bösen »Alt-68er« verantwortlich sind und daß »unterm Adolf« alles besser war, das proklamiert ja nicht nur Eva Hermann.

Streng genommen müßte die Staatsanwaltschaft da manchmal ganz andere Zeitungen und Zeitschriften beschlagnahmen.

Kommentare:

der Nachbar hat gesagt…

Ein Mensch, der unsicher ob seiner eigenen Orientierung ist, braucht knallharte Ränder, um sich zumindest irgendwo in der Mitte, ganz unverdächtig positionieren zu können. Für viele ist es wahrscheinlich ein wahres Glück, dass es die Ränder gibt, sonst könnte man auf die Idee kommen, die Mitte neu aufzuteilen...

Anonym hat gesagt…

>>Alt, überheblich, konservativ<< aus Badenwürtemberg....

Links ist anders Herr Frick.

Enpunkt hat gesagt…

Ich bin ja gottseidank nicht links. Zu dem Verein will ich nicht gehören.