20 September 2007

»... eine nichtlinke bürgerliche Position ...«

Journalisten fallen auch immer merkwürdigere Dinge ein, sogenannten Medienmenschen erst recht. So gibt es einen Karl-Carstens-Preis, von dem ich bis dato nichts wußte.

Bereits vor einigen Tagen ging dieser Preis an den FOCUS-Chefredakteur Helmut Markwort. Der etwas untersetzte Herr, der mit »Fakten Fakten Fakten« berühmt geworden ist, wurde ausgerechnet vom brandenburgischen Innenminister Jörg Schönbohm ausgezeichnet.

Da haben sich die Richtigen gefunden!

Verliehen wurde der Preis sinnigerweise auch noch in der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin. Da lobe ich mir die Bundesakademie für kulturelle Bildung, in der ich gelegentlich Seminare halte ...

Aber immerhin habe Markwort laut Schönbohm und laut allen Medien ja gezeigt, »dass man in diesem Land auch journalistischen Erfolg haben kann, wenn man eine nichtlinke, bürgerliche Position« einnehme.

Die Meldung ordnet sich dann in das richtige Bild ein, wenn man sich anschaut, wie FOCUS-Leser auf eine solche reagieren. »Multi-Kulti darf niemals an den Grundfesten Deutschlands rütteln!«, fordert Leser H. Rausch.

Da hat sich ja mal ein munterer Club zusammengetan.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tja,

wenn ich so die restlichen Kommentare der Leserschaft lese, dann wird es mir richtig schlecht. Da hilft auch kein "Wehret den Anfängen" mehr, denn wie es aussieht sind wir da schon an den Anfängen vorbei und wieder mitten drin im "Recht(s)staat".

RaMa

Enpunkt hat gesagt…

Brutal, oder? Mich hat's auch fast umgehauen. Man meint echt, die leben in einer anderen Welt.

Anonym hat gesagt…

Ich schau mal in den Politikbereich des PR-Forums.... ui da steht ja ähnliches... ui und härteres ui...

Enpunkt hat gesagt…

Der Politik-Bereich des PERRY RHODAN-Forums wird von verschiedenen Leuten besucht, die halt auch verschiedene Meinungen haben. Aber ich sehe keinen Grund darin, diese zu "zensieren".

Aber was schreibe ich das hier? Wir sind hier in der Privatsphäre, Mann!

der Nachbar hat gesagt…

Ohwei, Deutschland hat halt lediglich den Krieg verloren, den dämlichen Geist, der im Dritten Reich zur vollen Blüte erwuchs, leider nicht.