17 Oktober 2009

Drängel-Experten

Im Verlauf einer solchen Buchmesse entwickle ich Instinkte, die sind geradezu atavistisch. Ich werde vor allem immer besser damit, mich buchstäblich durch die Menge zu drängeln.

Rechts mal einen schlendernden Studienrat mit dem Ellbogen touchiert, links mal durch eine Gruppe kichernder Manga-Mädels gedrückt; das ist schweißtreibend und anstrengend, und ich überlege mir, das als Olympische Disziplin voranzutreiben. Auch nicht besser als Bungee-Springen oder dergleichen; der Adrenalin-Kick ist ja da.

Wobei mich manche Leute toppen, und zwar locker: Wer es schafft, einen Kinderwagen durch dieses Getümmel zu schieben (die armen Kinder), oder wer allen Ernstes einen Rollkoffer hinter sich herzieht, hat ein Herz für schweißtreibende Aktionen. Sportlich und nervig zugleich.

Kommentare:

generator hat gesagt…

Nehmen Sie sich ein Beispiel an Ihrem Kollegen K.B., der eine ganz erstaunlich geschmeidige Schlängel-Technik aufwies. Wie wäre es nächstes Jahr mit einem kleinen Firmen-Run. PR ans Ende der Halle und zurück (Samstagmittag)???

Enpunkt hat gesagt…

Der Kollege Klaus B. ist auch deutlich schlanker als ich; kein Wunder, dass bei ihm die Schlängel-Technik klappt.

Die Idee, auf der Buchmesse eine Art Messe-Olympiade zu organisieren, hat aber was für sich. Ähm ... das wäre ganz schön subversiv. Disziplinen wie "Durch Gang C in Halle 3.0 rennen unter zehn Minuten" oder so böten sich an.