22 Oktober 2009

Breschdleng – soll wohl witzig sein

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis irgend jemand auf die naheliegende Idee kommen würde. Wir nehmen Hardcore und mixen das mit – jajajajaja, das ist soooooo luschdig! – schwäbischen Texten. Mit Spätzledreck gibt's ja auch schon eine Band, die schwäbischen Dialekt mit Deutschpunk mischt, das ganze aber ironisch meint.

Bei Breschdleng, was auf gut deutsch so viel wie »Erdbeere« heißt, scheint das ganze ernst gemeint zu sein. Zumindest behauptet man im Info, ernsthafte Texte zu haben. Musikalisch ist das ganze ein stumpfer Mix aus 90er-Jahre-Crossover-Grütze, Numetal und metallischem Hardcore.

Wer schon immer mal superlustigen Hardcore hören wollte, ist hier richtig. Ich fürchte, man wird mich für einen humorlosen alten Deppen halten. Aber da muß ich durch: Bei so einem Scheiß muß ich kotzen.

Kommentare:

Stefan Gaffory hat gesagt…

Das mußte ich schon, als mir das Programmheft des Unifestes (Sommer oder Winter? Hab ich verdrängt)in die Finger kam und ich die Vorankündigung für diesen Stuß las. Nähere Beschäftigung mit diesem Stuß blieb mir bisher glücklicherweise erspart, aber einer muß sich ja opfern. "It's a dirty job but someone's gotta do it..."

Florian Janner hat gesagt…

herrje, SO schlimm? tut mir ja irgendwie fast schon leid.. schade nur, dass verrisse immer sooo humorlos und angepisst daherkommen müssen...
allerbeste grüße vom breschdlengbasser [perry-rhodan-leser 1988-1993 ;0)]

Anonym hat gesagt…

[...]"Ich fürchte, man wird mich für einen humorlosen alten Deppen halten"[...]

Yepp! :D