17 Januar 2006

Salonpunker

Es gibt Beschimpfungen, die liebe ich einfach.

Mein Highlight in diesen Tagen - wenngleich der Text schon älter ist - kommt von dem Blog des Zeichners »Smiley«. Der Mann hat natürlich auch einen bürgerlichen Namen, aber der tut nichts zur Sache.

Er ist nämlich sehr mutig, indem er mich beschimpft. Ein »Salonpunker« sei ich, schreibt er in einem Artikel, der auf irgendwelche albernen Querelen innerhalb der Fan-Szene eingeht. »Pseudopunker Frick verkündet in mittelalterlicher großfürstlicher Tradition einen Bann gegen eine ihm unangenehme Publikation«, schreibt er über mich.

Noch besser ist aber die Beschimpfung als »Salonpunker«. Aber holla, das kannte ich noch gar nicht. »Pseudo-Punk«? Na klar! »Alter Sack«? Klaro. »Deppen-Punk« oder »Deutsch-Punker«? Kann ich gut mit leben.

»Salonpunker«. Großartig. Ich sollte ein neues Fanzine unter genau diesem Titel starten.

Kommentare:

Kongo-Otto hat gesagt…

Vom "Salonbolschewisten" zum "Salonpunker"... so weit ist das ja nicht...
Grüße

Andi.

Enpunkt hat gesagt…

... wobei mich noch niemand als Salonbolschewist beschimpft hat. Schade eigentlich.