26 Januar 2006

50 Jahre BRAVO


Machen wir uns nichts vor: Jeder von uns hat irgendwann mal die BRAVO gelesen, die wohl wichtigste Jugendzeitschrift im deutschsprachigen Raum.

Ich auch. Am liebsten natürlich die Beiträge von Dr. Sommer, der mehr zu meiner Sexualaufklärung mehr beitrug als meine Eltern ...

Jetzt gibt es das wunderbare Buch über die fünfzigjährige Geschichte der Zeitschrift, die in diesem August tatsächlich ein großes Jubiläum feiern kann. Erschienen im Archiv der Jugendkulturen, wo man es übrigens auch kaufen kann. Beiträge über die Geschichte des Magazins gehören ebenso dazu wie Artikel über die Beatles, über Techno und Winnetou, zu Drogen und der DDR.

Und zu Punkrock. Und da – ha! – bin auch ich erwähnt. Andreas Kuttner stellte diversen Menschen Fragen zu ihrer Jugend, zur BRAVO und zu Punk, ich gehörte dazu und antwortete.

Und jetzt finden sich diese Fragen und Antworten in einem derart feudalen Buch wieder, daß ich richtig stolz darauf sein kann. Sehr schön!

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Na super. Punk im Bravo-Buch. Und das auch noch abfeiern.
Ich bin ja echt begeistert, wie seit einigen Jahren Massenverblödungsblätter wie BRAVO und auch BILD gar nicht mehr als Arschlochpack angesehen werden, sondern als "irgendwie schräg" und "eigentlich ganz lustig".
Dass Jugendliche und Rockmusiker auf Tour Bravo lesen, ist ja schön und gut. Dass dann aber auch noch völlig unkritisch abzufeiern, ist einfach nur tief im Dispo und ging mir schon beim BILD-Jubiläum vor einigen Jahren, als selbst angeblich schlaue Blätter wie Die Zeit herzlich zum Geburtstag gratulierten, tierisch auf den Geist.
Im Enpunkt hattest Du vor Jahren mal die Lovestorys komplett auseinandergenommen; das fand ich ehrlich gesagt doch besser.

Enpunkt hat gesagt…

Jetzt jammer nicht rum: Natürlich ist die BRAVO ein Massenverblödungsblatt, aber ich und einige andere Leute sind über diese Zeitschrift sozialisiert worden. Genau darum geht es in dem Buch, um sonst ja nichts. Deshalb fand ich das Buch gut, kann es auch wirklich empfehlen. Es ist kritisch, nicht lobhudelnd, keine Sorge!

Kongo-Otto hat gesagt…

Hallo Chris,

ich hab den Artikel über "Punk und BRAVO - BRAVO und Punk" für dieses Buch geschrieben, und will mal hoffen, dass mir ein gerade NICHT UNKRITISCHER Artikel zu diesem Thema gelungen ist. Ich stamme selbst aus der Punk-Szene und mache seit über 10 Jahren und immer noch Fanzines.
Das ganze Buch ist übrigens keine Publikation, das mit dem BRAVO-Verlag direkt zu tun hat. Es ist vielmehr ein Buch ÜBER diese Zeitschrift und ihren Einfluss auf verschiedene Generationen von Jugendlichen von einer unabhängigen Instanz, dem "Archiv der Jugendkulturen".
Ein bisschen Differenzieren kommt der Wirklichkeit einfach manchmal näher.

Beste Grüße

Andi.
http://bunte-truemmer.blogspot.com/