14 April 2012

Mit dem Vaporetto

Hat man sich einmal daran gewöhnt, macht es richtig Spaß: die Fahrt mit dem Vaporetto, also dem Wasserbus, der durch den Canale Grande von Venedig, zu den umliegenden Inseln in der Lagune und rings um die eigentliche Stadt fährt. Eine einzelne Fahrt ist recht hochpreisig, weshalb sich Tages- oder Mehrtages- oder gar Wochen-Tickets sehr schnell lohnen.

Die Boote sind vergleichsweise groß; zumindest in der Innenstadt passen recht viele Menschen hinein. Sowohl in der Kabine, die gut vor Wind und Wetter schützt, als auch im Außenbereich kann man sich aufhalten; im Außenbereich ist es im April allerdings häufig sehr kühl, so dass ich nicht nur einmal durchgefroren von Bord ging.

Aber es macht einfach Spaß: Man geht zur nächstgelegenen Vaporetto-Haltestelle, wartet einige Minuten und besteigt dann das Boot in die richtige Richtung. Beim Aussteigen geht es auch recht formlos zu, die meisten Einheimischen sind mit dem System sowieso blindlings vertraut, und die Touristen gewöhnen sich meist schnell daran.

Ich liebe Vaporetto-Fahrten! Allein aus diesem Grund sollte ich wieder einmal nach Venedig reisen.

Kommentare:

Treviso Urlaub hat gesagt…

Wenn Sie dorthin gehen Sie besser einen Gondel ... es macht Spaß und Romantik in der gleichen Zeit

Enpunkt hat gesagt…

Die Gondel ist natürlich ein wenig teuer und nicht so schnell ...