19 Dezember 2011

Menü der Elemente

Für die Nachwelt muss ich das einfach aufschreiben, wenngleich es schon einige Tage her ist: Am Sonntag, 11. Dezember 2011, waren wir zum »Menü der Elemente« im Restaurant »fünf« in der Nordstadt von Karlsruhe. Dort sind wir öfter, und wenn es spezielle Themen-Menüs gibt, freut es mich.

Ganz klar: Ich nahm die vegetarische Variante des Menüs. Wer Fleisch mochte, bekam irgendwelches Wild. Das gebotene Element war »Erde« - kein Wunder, dass es viele Wurzelgemüse-Sachen gab.

Als Vorspeise - oder Amuse bouche - gab es Kartoffelbrot im Blumentopf mit Gelbwurz-Saté-Sauce. Es war eine winzige Portion, aber eine völlige Köstlichkeit.

Dann kam die Suppe: eine Schwarzwurzel-Schaumsuppe mit Rote-Beete-Chips. Dazu erhielt ich einen trockenen Grauburgunder aus der Pfalz. Eine wunderbare Kombination.

Der Höhepunkt und das Hauptgericht: getrüffelter Topinamburflan mit Pilz-Kastanienragout im Wurzelgemüse-Körbchen. Das Ragout war unglaublich lecker, und dazu gab es einen Corvina Garda aus der Cantina di Custoza - in der hatte ich selbst schon einmal Wein gekauft.

Auf der Zunge schmelzen ließ ich mir den Nachtisch: Ingwerparfait mit Erdmandelkaramell und Saatenflorentiner. Ich genehmigte mir noch einen Espresso sowie als krönenden Abschluss einen Grappa.

Das mag zwar alles ein wenig dekadent klingen - aber ich fand alles total klasse und lecker. Zudem mag ich das Restaurant und die Leute, die dort arbeiten; da passt dann alles zusammen.

1 Kommentar:

Unknown hat gesagt…

Da bekommt man Hunger..