23 Juni 2010

Western ungekürzt


Dass ich die Western-Serie »Comanche« absolut klasse finde, habe ich in diesem Blog schon mal geäußert. Dieser Tage erschien bereits der fünfte Band der absolut begeisternden Ausgabe im Splitter-Verlag.

Das Ding heißt »Das Tal ohne Licht« und ist in dieser Form bislang nicht im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden. Vor über dreißig Jahren gab es eine schwer zensierte Veröffentlichung im Rahmen der »Zack«-Comics, und als ich »Comanche« in den 80er Jahren kaufte, erschien der Band nicht in der Reihe der »großen Western-Comics«.

Jetzt ist er da, und es wird klar, warum man das nie veröffentlicht hat. Der Comic ist ziemlich heftig, und er ist eine Auseinandersetzung mit den Themen Gewalt und Selbstjustiz - ein sehr amerikanisches Thema, wenngleich es ein französischer Comic ist.

Spannend erzählt, super gezeichnet, dramatische Story - »Das Tal ohne Licht« setzt auf knallige Effekte im absolut realitätsnahen Stil. Klasse! Wer's nicht glaubt, soll auf der Splitter-Homepage die Leseprobe angucken!

Kommentare:

Enpunkt hat gesagt…

Das schrieb mir Bernd Frenz (und ich habe seine Erlaubnis, es hier zu veröffentlichen) in einer Mail:

»In deinem Blog schreibst du über den neuen Comanche-Band bei Splitter:

"Das Ding heißt »Das Tal ohne Licht« und ist in dieser Form bislang nicht im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden. Vor über dreißig Jahren gab es eine schwer zensierte Veröffentlichung im Rahmen der »Zack«-Comics, und als ich »Comanche« in den 80er Jahren kaufte, erschien der Band nicht in der Reihe der »großen Western-Comics«."

Diese Aussage ist so nicht richtig, denn dieser Band ist bereits unter dem Titel "Bewährung für Red Dust" in den 90ern bei Carlsen veröffentlicht worden - und zwar unzensiert. Wenn du in diesem Punkt andere Informationen hast, wäre ich dir für entsprechende Hinweise dankbar.

In den großen Edelwestern von Ehapa wurde zwar schwersten retuschiert und zensiert, das ist natürlich richtig, aber die spätere Carlsenveröffentlichung entsprach der in Frankreich. Band 4 "Der lange Weg nach Laramie" wurde übrigens in Zack unzensiert abgedruckt, das weiß ich genau (das war ja immer der Hohn, das Ehapa 10 Jahre später mehr Schiss hatte als Springer), von daher kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass das beim fünften Album anders gewesen sein soll, denn die Geschichte ist nun wesentlich harmloser als Band 4.

Meiner Meinung nach wurde Band 5 einfach deshalb nicht bei Ehapa veröffentlicht, weil dort in den Edelwestern die Selbstjustiz von Red Dust am Ende von Band 4 in ein gerechtes Duell umgewandelt wurde. Da wäre es natürlich schwierig gewesen, den langen Gefängnisaufenthalt von Red Dust zu erklären.

Das Nichterscheinen bei Ehapa mit der großen inhaltlichen Härte von Band 5 zu erklären, halte ich dagegen für eine gewagte Theorie.«

Enpunkt hat gesagt…

Meine Antwort dazu, die ich hier aus Dokumentationsgründen auch reinsetzen möchte:

»Du hast sicher hundertprozentig recht, und mir gingen vor Begeisterung die Gäule durch. Ich habe daheim in meiner Ehapa-Ausgabe nachgeguckt – die habe ich nämlich vorliegen -, aber nicht in der Carlsen-Ausgabe, weil ich die anno dunnemals gar nicht mitgekriegt habe. Das werde ich in der Kommentarspalte in meinem Blog natürlich noch richtigstellen, das muss ja nicht so falsch stehen bleiben.

Laut Splitter-Nachwort zum Comanche-Band 5 hat man im ZACK die ersten zehn Seiten des Albums weggelassen; womöglich, weil man den deutschen ZACK-Lesern die Gefängnisszenen ersparen wollte. Daran erinnere ich mich selbst nicht mehr; ich fand Comanche damals super, habe aber ZACK leider nie komplett gelesen, sondern immer nur ausgeliehen – inklusive der ZACK-Comic-Boxen, meine einzige Möglichkeit in den 70er Jahren, diese tollen Alben zu lesen.

Hm ... Dein Gedanke, dass man das fünfte Album wegen der bescheuerten Zensur des vierten Albums – vor allem des Endes – nicht bei Ehapa gebracht hat, klingt nachvollziehbar. Man müsste die damaligen Verantwortlichen fragen, aber das wäre mir jetzt zu viel Aufwand.«

Enpunkt hat gesagt…

Diese Mail schickte mir Bernd Frenz (und ich habe ihn natürlich gefragt, ob ich sie auszugsweise veröffentlichen kann) – und leider hat er ja komplett recht:

»In deinem Blog schreibst du über den neuen Comanche-Band bei Splitter:

"Das Ding heißt »Das Tal ohne Licht« und ist in dieser Form bislang nicht im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden. Vor über dreißig Jahren gab es eine schwer zensierte Veröffentlichung im Rahmen der »Zack«-Comics, und als ich »Comanche« in den 80er Jahren kaufte, erschien der Band nicht in der Reihe der »großen Western-Comics«."

Diese Aussage ist so nicht richtig, denn dieser Band ist bereits unter dem Titel "Bewährung für Red Dust" in den 90ern bei Carlsen veröffentlicht worden - und zwar unzensiert. Wenn du in diesem Punkt andere Informationen hast, wäre ich dir für entsprechende Hinweise dankbar.

In den großen Edelwestern von Ehapa wurde zwar schwersten retuschiert und zensiert, das ist natürlich richtig, aber die spätere Carlsenveröffentlichung entsprach der in Frankreich. Band 4 "Der lange Weg nach Laramie" wurde übrigens in Zack unzensiert abgedruckt, das weiß ich genau (das war ja immer der Hohn, das Ehapa 10 Jahre später mehr Schiss hatte als Springer), von daher kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass das beim fünften Album anders gewesen sein soll, denn die Geschichte ist nun wesentlich harmloser als Band 4.

Meiner Meinung nach wurde Band 5 einfach deshalb nicht bei Ehapa veröffentlicht, weil dort in den Edelwestern die Selbstjustiz von Red Dust am Ende von Band 4 in ein gerechtes Duell umgewandelt wurde. Da wäre es natürlich schwierig gewesen, den langen Gefängnisaufenthalt von Red Dust zu erklären. Das Nichterscheinen bei Ehapa mit der großen inhaltlichen Härte von Band 5 zu erklären, halte ich dagegen für eine gewagte Theorie.

Enpunkt hat gesagt…

Meine Antwort dazu, um das Thema zu dokumentieren:

»Du hast sicher hundertprozentig recht, und mir gingen vor Begeisterung die Gäule durch. Ich habe daheim in meiner Ehapa-Ausgabe nachgeguckt – die habe ich nämlich vorliegen -, aber nicht in der Carlsen-Ausgabe, weil ich die anno dunnemals gar nicht mitgekriegt habe. Das werde ich in der Kommentarspalte in meinem Blog natürlich noch richtigstellen, das muss ja nicht so falsch stehen bleiben.

Laut Splitter-Nachwort zum Comanche-Band 5 hat man im ZACK die ersten zehn Seiten des Albums weggelassen; womöglich, weil man den deutschen ZACK-Lesern die Gefängnisszenen ersparen wollte. Daran erinnere ich mich selbst nicht mehr; ich fand Comanche damals super, habe aber ZACK leider nie komplett gelesen, sondern immer nur ausgeliehen – inklusive der ZACK-Comic-Boxen, meine einzige Möglichkeit in den 70er Jahren, diese tollen Alben zu lesen.

Hm ... Dein Gedanke, dass man das fünfte Album wegen der bescheuerten Zensur des vierten Albums – vor allem des Endes – nicht bei Ehapa gebracht hat, klingt nachvollziehbar. Man müsste die damaligen Verantwortlichen fragen, aber das wäre mir jetzt zu viel Aufwand.«

Enpunkt hat gesagt…

Diese Mail schickte mir Bernd Frenz (und ich habe ihn natürlich gefragt, ob ich sie auszugsweise veröffentlichen kann) – und leider hat er ja komplett recht:

»In deinem Blog schreibst du über den neuen Comanche-Band bei Splitter:

"Das Ding heißt »Das Tal ohne Licht« und ist in dieser Form bislang nicht im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden. Vor über dreißig Jahren gab es eine schwer zensierte Veröffentlichung im Rahmen der »Zack«-Comics, und als ich »Comanche« in den 80er Jahren kaufte, erschien der Band nicht in der Reihe der »großen Western-Comics«."

Diese Aussage ist so nicht richtig, denn dieser Band ist bereits unter dem Titel "Bewährung für Red Dust" in den 90ern bei Carlsen veröffentlicht worden - und zwar unzensiert. Wenn du in diesem Punkt andere Informationen hast, wäre ich dir für entsprechende Hinweise dankbar.

In den großen Edelwestern von Ehapa wurde zwar schwersten retuschiert und zensiert, das ist natürlich richtig, aber die spätere Carlsenveröffentlichung entsprach der in Frankreich. Band 4 "Der lange Weg nach Laramie" wurde übrigens in Zack unzensiert abgedruckt, das weiß ich genau (das war ja immer der Hohn, das Ehapa 10 Jahre später mehr Schiss hatte als Springer), von daher kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass das beim fünften Album anders gewesen sein soll, denn die Geschichte ist nun wesentlich harmloser als Band 4.

Meiner Meinung nach wurde Band 5 einfach deshalb nicht bei Ehapa veröffentlicht, weil dort in den Edelwestern die Selbstjustiz von Red Dust am Ende von Band 4 in ein gerechtes Duell umgewandelt wurde. Da wäre es natürlich schwierig gewesen, den langen Gefängnisaufenthalt von Red Dust zu erklären. Das Nichterscheinen bei Ehapa mit der großen inhaltlichen Härte von Band 5 zu erklären, halte ich dagegen für eine gewagte Theorie.

Enpunkt hat gesagt…

Meine Antwort dazu, um das Thema zu dokumentieren:

»Du hast sicher hundertprozentig recht, und mir gingen vor Begeisterung die Gäule durch. Ich habe daheim in meiner Ehapa-Ausgabe nachgeguckt – die habe ich nämlich vorliegen -, aber nicht in der Carlsen-Ausgabe, weil ich die anno dunnemals gar nicht mitgekriegt habe. Das werde ich in der Kommentarspalte in meinem Blog natürlich noch richtigstellen, das muss ja nicht so falsch stehen bleiben.

Laut Splitter-Nachwort zum Comanche-Band 5 hat man im ZACK die ersten zehn Seiten des Albums weggelassen; womöglich, weil man den deutschen ZACK-Lesern die Gefängnisszenen ersparen wollte. Daran erinnere ich mich selbst nicht mehr; ich fand Comanche damals super, habe aber ZACK leider nie komplett gelesen, sondern immer nur ausgeliehen – inklusive der ZACK-Comic-Boxen, meine einzige Möglichkeit in den 70er Jahren, diese tollen Alben zu lesen.

Hm ... Dein Gedanke, dass man das fünfte Album wegen der bescheuerten Zensur des vierten Albums – vor allem des Endes – nicht bei Ehapa gebracht hat, klingt nachvollziehbar. Man müsste die damaligen Verantwortlichen fragen, aber das wäre mir jetzt zu viel Aufwand.«