04 Oktober 2007

phantastisch! und ich


Mit gleich zwei Beiträgen bin ich in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift phantastisch! vertreten, die ich hiermit jedem ans Herz legen möchte. Nicht wegen meiner Beiträge, sondern deshalb, weil dieses Heft das derzeit einzige Magazin für SF-Literatur und artverwandte Themen im Zeitschriftenformat auf dem deutschsprachigen Markt ist.

Ich habe den SF-Schriftsteller Andreas Brandhorst zu seinen Kantaki-Romanen interviewt. Der Text steht unter dem Titel »Graken, Kantaki und ein wachsendes Universum«, was sich ja wirklich monströs anhört.

Und es gibt den Beitrag »Nicht zu Ende gelesen ...«, in dem ich drei verschiedene Fantasy-Romane seziere und auf ihre literarische Qualität seziere. Na ja, keiner von den dreien hat meiner Ansicht nach irgendeine Qualität, weshalb die Leser eher die Finger von den Titeln lassen sollten.

Ungeachtet meiner Texte ist das aktuelle Heft der Reihe empfehlenswert. Wie immer eigentlich ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und Achim Mehnert wird auf dem Tibi erwähnt .... der "Nach Dukes Glasskugel wahrscheinlich bald PR-Stammautor".
Hach Klaus, ich will ein Kind von Dir.
Grüße Duke

Enpunkt hat gesagt…

Mensch, Dominic: Du ein Kind von mir ... das wäre ja wirklich eine fürchterliche Vorstellung für die Menschheit. Horror statt Science Fiction oder was?