09 März 2011

Phantastik-Anthologie im Jahr 1984

In meinen Unterlagen fand ich einen Schriftwechsel aus dem Jahr 1984, den ich mit großem Interesse durchlas. Über den Abgrund von über 25 Jahren hinweg vor allem ...

Der Autor und Herausgeber Hubert Katzmarz, der leider bereits 2004 verstorben ist, suchte im Jahr 1984 nach Science-Fiction-Texten, aus denen er eine Anthologie zusammenstellen wollte. Ich bekam von dieser Ausschreibung selbstverständlich Wind und reichte einen Text ein.

Am 25. September 1984 schickte mir Katzmarz einen Brief, in dem er meine Geschichte ablehnte. Wie es sich zu jener Zeit gehörte, wurde der Brief mit einer Schreibmaschine auf ein eigenes Briefpapier getippt; das Farbband war wohl schon ein wenig schwach.

Der Herausgeber fand mein Manuskript »Rückkehr« nicht besonders gut. »... wo Sie aber zusätzlich ohne erkennbare Not oder Absicht eben diese stilistische Grundhaltung immer wieder durchbrechen (Stilbrüche!)« schrieb er klar und deutlich. Das war damals ein echter Schlag für mich; schaue ich mir das Manuskript heute an, hat der Mann natürlich recht.

»Dann kann mir die Idee auch ganz und gar nicht behagen«, schrieb er, aber das sei »in noch viel größerem Maße subjektiv bedingt«. Im weiteren Verlauf des Briefs äußerte er dann ein wenig Kritik an einem anderen Herausgeber.

Trotz der Kritik war ich einigermaßen stolz. Der Herausgeber, der nicht über besonders viel Zeit verfügte, hatte meine Geschichte mit einer ausführlichen Begründung abgelehnt und sogar mein Fanzine bestellt. So schlimm schien das alles nicht zu sein, fand ich ...

Kommentare:

Hexodus hat gesagt…

Diese Geschichte dürfte einigen Jungautoren Mut machen.
Grüße
Adrian

Anonym hat gesagt…

Als Witwe von Hubert Katzmarz erinnere ich mich noch sehr gut an die Schreibmaschine und an die Sorgfalt, mit der mein Mann korrespondierte. Die Arbeit an und mit dem Text war ihm immer sehr wichtig. Hohe Maßstäbe legte er dabei sowohl an andere, als auch an sich selbst. Es ist richtig, entmutigen wollte er dabei niemanden, ganz im Gegenteil. Es ist schön, daß Hubert auch in solch kleinen Erinnerungen weiter lebt. Noch eine Korrektur: Hubert Katzmarz ist am 23.10.2003 gestorben.
Viele Grüße von Ellen Norten