21 Januar 2008

Schwarzwald und Afrika

»Afrika hat für ihn ein wenig von Science Fiction«, so beginnt ein sehr guter Artikel über mich, der heute im »Schwarzwälder Boten« erschienen ist. »Klaus N. Frick denkt eben auch mal quer und legt der Welt eigene Erklärungsmuster zugrunde. Aber Afrika will er, ja, kann er nicht erklären. Jetzt hat er dem Kontinent ein Buch gewidmet.«

Verfaßt wurde der Artikel von Simone Link. Sie ist derzeit die Leiterin der Lokalredaktion Freudenstadt der Regionalzeitung. Vor geschätzten 18 Jahren - als ich noch im Jugendzentrum »Murgtäler Hof« gelegentlich Platten auflegte oder Konzerte mit-organisierte, gehörte sie zu den »Jüngeren« in meinem Umfeld, zu den Teenies halt. Die Zeiten ändern sich.

Der Artikel schafft es, meine Begeisterung für Afrika sowie meinen Job unter einen Hut zu bringen, ohne daß es peinlich oder gekünstelt wirkt. Ein sehr gelungenes Porträt, wie ich finde - und das im »Schwarzwälder Boten«! Der war in meiner frühen Journalisten-Laufbahn (als ich für die »Südwest-Presse« schrieb), immer das absolute Feindbild. Aber so ändern sich eben auch hier die Zeiten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi KNF,
gerne hätte ich mir den Bericht im Schwabo angesehen.
Doch leider funktioniert der Link nicht.
Gruß Markus Brieskorn

Enpunkt hat gesagt…

Ähm. Ich hab's eben probiert; bei mir ging der Link noch. Sicherheitshalber geht's sicher auch über die Google-Cache-Funktion: einfach meinen Namen mit " und " in das Suchfeld eingeben, dahinter dann "Schwarzwälder Bote" - das müsste dann über den Cache zu laden sein. Oder Du guckst bei www.dryas.de, der Verlag hat das PDF des Artikels eins zu eins reinkopiert.

Anonym hat gesagt…

bei mir hat der Link funktioniert und mir hat sich ein weiteres Stückchen Wahrheit über deine Meinung zu PR aufgetan. Lindenstrasse also. Ich bin erschüttert......

J.