14 Dezember 2006

Langweiliger als Berufsschule?


Linus Volkmann habe ich nie persönlich kennengelernt. Daß er mich oder zumindest meine Schreiberei nicht leiden kann, weiß ich schon lange: Als er noch das Fanzine Spielhölle herausgab, wurde darin mein Enpunkt regelmäßig in Grund und Boden verrissen.

Unter der Überschrift »Punkliteraturtage. Noch langweiliger als Berufsschule« (übrigens ein Super-Titel, Respekt!) bespricht er in der aktuellen Dezember-Ausgabe des Magazins INTRO diverse Bücher, die sich mit Punkrock beschäftigen.

Unter anderem verreißt er auch mein Buch. (Siehe Ausschnitt nebenan.) Und er beendet seinen Artikel mit einem trockenen Fazit: »Wer Sprache hasst und sich gern über Gebühr langweilt, für den bietet die eifrige Punkbuchsparte der Popliteratur dieser Tage einen herrlichen Strauß Unannehmlichkeiten.« (Äh: Wer sich gern langweilt, für den sind diese Bücher also »unannehmlich«. Heißt das, daß sie jetzt doch unterhaltsam sind? Schon blöd, wenn solche Vergleiche hinken ...)

Übrigens wird auf der folgenden Seite dieser INTRO-Ausgabe der aktuelle Popliteratur-Roman des Autors Linus Volkmann von einem INTRO-Kollegen euphorisch besprochen.

Kommentare:

RaMa hat gesagt…

Hoi Klaus,

es ist aber schon immer interessant zu sehen, wie sie bei Dir Job und Hobby vermischen. Perry Rhodan und Punk - damit kann man dann schön unterschwellig Meinungen machen.
Aber da kann man wohl nichts machen.

Rainer

Jan hat gesagt…

ach komm,
die intro lappen sind doch eh alle durch:)

ey, mach mal posting von trust# 120 reviews von deinen zwei büchern bzw. ein mal zine, ein mal buch:)

prost
jan

Enpunkt hat gesagt…

Arrrgl, die TRUST-Besprechungen ... Stimmt, die wollte ich auch mal einscannen lassen und dann online stelle. Muss ich noch dazu kommen. Seufz.

Anonym hat gesagt…

hallo klaus,
ich finde dich als character durchaus cool. aber die peter-pank-sachen sind doch wahrlich nicht so universell zwingend. also nicht so universell zwingend, dass man sich wirklich wundern muss, wenn es jmd nicht gefällt. und die tragische geschichte im enpunkt mit deinem vater fand ich in ihrer distanzlosigkeit angenehm nah.
gruß,
linus

Enpunkt hat gesagt…

Danke, Linus,

fuer die Reaktion. Hat mich jetzt hier im Urlaub in Singapur gleich doppelt positiv ueberrascht.

Dann kann ich Dir ja mein naechstes Buch doch schicken, wenn ich mal wieder eines mache. Die Wahrscheinlichkeit, dass es was mit PETER PANK zu tun hat, ist ja eher gering.

PETER PANK ist in der Tat nicht essentiell, da hast Du recht. Langweilig wuerde ich es als Leser wahrscheinlich nicht finden (logo, sonst wuerde ich so was nicht schreiben); es ist allerdings bei weitem nicht so lustig wie etwa die Uschmann-Buecher. Von den Linus-Volkmann-Buechern habe ich eines zu Hause, das ich aber erst lesen wollte, wenn sich meine kurz aufgeflammte Abneigung gelegt hat. Harhar.

Wir lesen uns im Intro!