26 April 2016

Satire zum Holocaust?

Ich habe dieser Tage endlich das beeindruckende Hörbuch »Vaterland« zu Ende gehört; eine ausführliche Rezension möchte ich dazu auch schreiben. Warum ich den Roman von Robert Harris, der dem Hörbuch zugrunde lag, bisher nicht gelesen hatte, kann ich selbst nicht sagen – aber jetzt habe ich die spannende Mischung aus Alternativer Historie und Kriminalroman immerhin gehört und bin völlig gefesselt. Der Blick auf ein Deutschland der 60er-Jahre, das den Krieg gewonnen hat und immer noch von den Nazis regiert wird, ist beängstigend ...

Wie schwierig es ist, Klappen- und Rückentexte zu verfassen, weiß ich selbst. Ich habe in den vergangenen dreißig Jahren zu unzähligen Romanen entsprechende Texte geschrieben. Trotzdem hat mich ein Satz aus dem Rückentext des mir vorliegenden Hörbuches verwundert.

»In faszinierender Weise nimmt Robert Harris Deutschlands nie ganz bewältigte Vergangenheit satirisch aufs Korn«, behauptet der Text. Satire? Es geht um den Massenmord an den europäischen Juden, der im Jahr 1964 dieser parallelen Wirklichkeit verdrängt worden ist. Es geht um Folter und Mord, und es geht um einen SS-Sturmbannführer in den Diensten der Polizei, der versucht, mehr über die Hintergründe herauszufinden.

Ich weiß selbst, dass Satire nicht witzig sein muss. Aber ich kann keine Satire in einem bitterernsten Stück erkennen, das die reale Wirklichkeit des Nazi-Regimes in eine potenzielle Welt der 60er-Jahre spiegelt. Seltsam ...

Kommentare:

Frank Böhmert hat gesagt…

Ja, das ist Quatsch - vielleicht wollten sie sich an diesen Typen ranhängen, der wieder da ist ...

Das Buch ist düster und ernst, fast bleiern.

akismet-892bd473a551eee8d34ecb309263e828 hat gesagt…

Ich hatte schon manchmal den Eindruck, dass die Verlage ihre eigenen Bücher nicht so recht lesen. Es ist jedenfalls tatsächlich ein beeindruckendes Buch. Neu ist mir, dass es das als Hörbuch gibt. Vielen Dank für die Information.

RoM hat gesagt…

Servus, Klaus.
Paul Verhoevens 'Starship Troopers' wird vom Regisseur gernst als Satire auf Militärfaschismus erklärt; mir sind dabei lediglich Plattheiten aller Art über den Weg gelaufen. Satire muß stechen!

Zu "Vaterland" gibt es auch einen TV-Film (1994)mit Rutger Hauer.

bonté