12 April 2016

ProgRock in der heutigen Zeit

Nennt es ArtRock, nennt es ProgRock – in den 70er-Jahren zählten die entsprechenden Bands zu dem, was man unter anspruchsvoller Rock-Musik verstand. Ich hasste diese Musik und konnte damit größtenteils nichts anfangen. Deshalb war ich anfangs auch irritiert, als ich die Platte »Home« der aus Norddeutschland stammenden Band Sylvan zum ersten
Mal hörte.

Bei der Band handelt es sich um ein aktuelles Aushängeschild des ArtRock; die vier Musiker haben seit 2006 diverse Tonträger veröffentlicht. Und was sie machen, erinnert mich stark an Genesis (da allerdings eher an das gelungene »The Lamb Lies Down On Broadway«) und andere Klänge aus den 70er-Jahren. Was ich damals grässlich fand, kann ich mir heute aber gut anhören.

Die Band instrumentiert ihre Stücke recht aufwendig. Da werden Streichersätze reingebaut, da quält die Orgel, zwischendurch wird es aber auch mal krachig. Der Sänger hat eine ausdrucksstarke Stimme, er kann richtig gut singen – das muss bei dieser Art von Musik wohl sein.

Die Musik ist bei alledem meist »episch«, die Stücke sind arg lang (eins hat über zehn Minuten), dabei aber durchaus abwechslungsreich. Bei mancher Autofahrt konnte ich mir das gut anhören. Wenn man sich darauf einlässt, was ich beispielsweise nicht immer kann, ist das sehr angenehm und langweilt überhaupt nicht.

Ich glaube nicht, dass ich in meinem Leben noch mal so ein richtiger Fan der Musikrichtung werde. Sylvan sind mit ihrer epischen Musik, mit ihren nach Fantasy und Science Fiction klingenden Texten und ihrem durchaus anspruchsvollen Konzept etwas, das Phantastik-Fans mögen könnten – und ich werde mir die CD bestimmt mal wieder anhören, wenn eine lange Autofahrt ansteht.

Kommentare:

Enpunkt hat gesagt…

Natürlich gibt es zu einer Band wie Sylvan ganz viel Musik auf Youtube und allen Plattformen; die findet ihr aber selbst. Hier ist die Website:

http://www.sylvan.de

Enpunkt hat gesagt…

Auf der Website der ProgRocker von Sylvan gibt es ein schönes Preview zum von mir besprochenen Album »Home«:

http://www.sylvan.de/?video=sylvan-home-first-preview