15 Juli 2015

Nazis gegen Nazis

Auf die regelmäßigen Aufmärsche der Nazis in der Innenstadt von Karlsruhe reagiere ich mittlerweile immer hilfloser. Sie nennen sich jetzt »Widerstand« und nicht mehr »Pegida«, was an ihren hasserfüllten Parolen nichts ändert.

Es war auch am Dienstag, 14. Juli, wieder ein eher kleiner und vor allem sehr erbärmlicher Haufen, der zwischen Polizeisperren hindurchgeschleust wurde. Die Geschäftsleute lehnen sie ab, die Demonstranten brüllen ihnen von überall ihren Abscheu entgegen, und sie glauben nach wie vor, für die »Mehrheit« zu sprechen.

Weil ich arbeitete, nahm ich an der Gegendkundgebung nicht teil; ich ließ mir aber berichten, was passiert war. Diesmal war's wohl besonders lustig: Die Nazis brüllten »Nazis raus!« Ich hätte mich weggeworfen vor Lachen, wäre ich dabei gewesen.

Nach der Pegida-Logik sind ihre Anhänger die »bürgerliche Mitte«, während die Gegner ihrer Hass-Aufmärsche ja »Antifanten«, die »rote SA« oder »vom Staat bezahlte Jugendbanden« sind. Wer sich die von Angst und Hass zerfressenen Aussagen anschaut, die Pegidioten auf ihren jeweiligen Facebook-Seiten hinterlassen, kann sie irgendwie verstehen.

Für mich sind diese Leute ein Fall für den Psychiater. Eigentlich tun sie mir leid. Aber ihre Aufmärsche und der Aufwand, der ihretwegen betrieben werden muss, machen mich echt hilflos.

Kommentare:

Jim hat gesagt…

Genau dieser Aufwand ärgert mich auch immer. Manchmal frage ich mich, da es ja wirklich nur noch kleine Häufchen von Elend sind, ob der noch gerechtfertigt ist. Oder ob sie nicht einfach spazieren gehen sollen ... und wenn sie rumgrölen, dann gibt es halt eine Anzeige wegen Ruhestörung.

Homer G. Adams hat gesagt…

Das problem scheinen mir eher die ach so "friedliebenden" und moralisch hochstehenden linken Gegendemonstranten zu sein.

Enpunkt hat gesagt…

Das Problem an Nationalisten, die in ihrem Hass und in ihren kleingeistigen Verhältnissen gefangen sind, kann man natürlich auf die Gegendemonstranten schieben – von denen sind im übrigen nicht alle »links« (was immer das sein soll) –, aber ebenso könnte man die Probleme auf das Wetter schieben.

Das Problem an Nazis sind die Nazis und ihre Ideologie selbst. Eigentlich ganz einfach ...

RoM hat gesagt…

Jassu, Klaus.
Hintergründig etwas The Duke Spirit...
Offensichtlich hat es sich die Tranche der Peggy-Mitläufer wieder in die Heimeligkeit ihrer Wohnzimmer - oder den Urlaub verabschiedet. War schlußendlich dann doch etwas anderes als bei der letzten Balltreter-Übertragung "Schland" zu gröhlen.

Dienstag war es ja auch ziemlich heiß - von daher die Verwirrung der eigenen Wirrheit.

Stimmt, die selbstverleimten "Herrenmenschen" - jetzt egal in welchem idiologischen Schlamm sie suhlen - sind das Problem.

bonté