05 Februar 2012

Eine Woche Urlaub

Hurra!, ich tanze auf dem Tisch, ich freue mir ein zweites Loch sonstwohin, die Welt ist endlich wieder schön. Ich habe eine Woche Urlaub. Das heißt, dass ich jeden Tag ausschlafen kann, so lange ich will, das heißt auch, dass ich Krachmusik hören kann, ohne Kollegen und Familie zu stören.

Das heißt, dass ich »nebenbei« endlich mal wieder an eigenen Texten arbeiten kann. Das wäre nach dem verheerenden Jahr 2011, in dem ich praktisch nichts eigenes gebacken bekam, dringend nötig. Wenn zwischen den anderen Pflichten, die ich mir auferlegt habe (aufräumen!), dafür Zeit bleibt, versteht sich ...

Denn ganz »nebenbei« werde ich sehr wohl Dinge für die Firma erledigen. Es liegen einige Manuskripte zu Hause herum, und ich habe mir vorgenommen, einige Texte sowie konzeptionelle Gedanken zu tippen.

Eigentlich ganz schön blöd. Aber wenn Urlaub offensichtlich in diesem Jahr heißt, die tägliche Arbeitszeit von zehn bis zwölf auf zwei bis drei Stunden zu reduzieren, will ich mich darüber einfach mal freuen.

Kommentare:

Kimm c: hat gesagt…

Hey schoener blog :*
lust auf gegenseitiges verfolgen?

http://kimmx33.blogspot.com/

Frank Böhmert hat gesagt…

Na denn: Gute Erholung!