22 Februar 2006

Punk und Fantasy

Für heute bin ich nicht völlig unzufrieden, sieht man davon ab, daß ich mich den halben Tag mit Firmenproblemen beschäftigt habe (Stichwort: Autoren und Termine). Warum gehe ich eigentlich in Urlaub?

Immerhin ist die erste Folge des neuen »Peter Pank«-Romans fertig geschrieben. War gar nicht so einfach, weil ich mit einer Szene anfange, die viel mit harter körperlicher Arbeit zu tun hat. Ob mir das gelungen ist, weiß ich noch gar nicht, dazu fehlt mir die kritische Distanz. Es ist verdammt lange her, seit ich mit der Axt in der Hand gearbeitet und im Schwarzwaldwinter Bäume »ausgeputzt« habe.

Und ich habe mit einer Fantasy-Geschichte begonnen; Arbeitstitel »Jolani«. Das Gerüst steht mittlerweile komplett, es fehlt »nur noch« das Leben. Ich möchte die Geschichte dann MAGIRA anbieten. Die Story spielt nicht in der Fantasy-Welt Magira, sondern in einer sogenannten Wasserstadt. Hoffentlich gefällt das Endprodukt der Redaktion dann trotzdem.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein Fantasy-Roman vom Enpunkt? Aua! Vielleicht sollte mal jemand von den Amish People einen SF-Roman schreiben.

Enpunkt hat gesagt…

Na,kleiner Anonymus,

zu feige mal wieder?

Oder nur zu blöd, richtig zu lesen? In dem Text steht "Story", nicht "Roman". Tsts ...

Im übrigen (zum ersten) gibt es schon genügend Fantasy-Texte von mir. Auch publizierte.

Und im übrigen (zum zweiten) stelle ich mir einen SF-Roman, den ein Amish geschrieben hat, sehr interessant vor. Könnte eine spannende Weltsicht sein.

Weiter stänkern!