07 Januar 2007

"Geht alles ganz wie von selbst"

Ich kann sie nicht mehr hören, die Sprüche in der Werbung: Kinderleicht komme man mit DSL künftig ins Internet, super-einfach sei die Installation, und vor allem das WLAN installiere sich quasi von selbst.

Alles Lüge.

Oder wir sind einfach zu doof dazu ...

Tatsache ist, dass wir es geschafft haben, unsere Telefone an die Kiste zu hängen und dass einer der Computer via Kabel ans DSL kommt. Trotz stundenlanger Arbeit und x-fachen Installationsbemühungen geht aber keine einzige WLAN-Karte.

Ganz toll. Die Karten zeigen an, dass sie die Ausstrahlungen unseres Routers wahrnehmen - mehr passiert aber nicht.

Besonders spaßig dann die Tips von Freunden und Bekannten. "Alles ganz einfach" höre ich da, oder "bei mir ging das ruckzuck". Frustriert sitzt unsereins dann abends vor seiner Kiste und macht die Installation noch mal ganz neu von vorn.

Mit dem Ergebnis, dass hinterher alles gleich läuft ... und fünf Stunden rum sind. Ich wünsche mir mein altes, langsames ISDN zurück. Das hat von Herbst 1998 bis Herbst 2006 problemlos funktioniert.

Jammer. Heul. Tob.

Kommentare:

Mela hat gesagt…

Ist der Router eine Fritzbox? Und hat er default WPA-Verschlüsselung aktiviert? Und kanns vielleicht sein das die Karten zu alt sind und WPA noch nicht kennen? Oder die Treiber mal ein update bräuchten? Bzw. bei meiner Karte im Laptop hatte ich den irritierenden Effekt das der Treiber ein Downgrade brauchte um WPA zu verstehen...

Enpunkt hat gesagt…

Grumbl.

Viel schlimmer: Der Router ist direkt von der Telekom, Speedport irgendwas, der geht auch, was wir am Telefon und am Kabel gemerkt haben.

Seit gestern (nachdem ein Bekannter dran saß) ist auch der eine Rechner ohne Draht im Netz. Meine Kiste allerdings nicht: Die neu gekaufte Karte vom 29. Dezember 2006 hat einen Schlag ... Arrrrgl.

Heute wird umgetauscht, dann sehen wir heute abend weiter. Man lernt halt nie aus.