18 Mai 2006

Vortrag in Fulda

Die hessische Stadt Fulda kenne ich nur daher, daß ich schon ein paarmal mit der Bahn durchgefahren bin. Und natürlich sind mir die Autobahnschilder bekannt. Mehr aber nicht.

Das wird sich am Samstag dieser Woche wohl ändern. Dann lerne ich nämlich auch das Kongresszentrum kennen. Es findet nämlich eine große Veranstaltung für Fans obskurer Science-Fiction-Filme statt, zu der einige tausend Leute erwartet werden. »Star Trek« ist definitiv noch angesagt, denke ich.

Und ich halte einen Vortrag. Natürlich nicht zu »Chaos en France« oder sonst was, sondern zu meinem Job, sprich zu PERRY RHODAN. Wobei ich nicht weiß, ob die Besucher der »Fedcon« sich für so etwas interessieren.

Notfalls spreche ich vor einem leeren Saal. Aber frustrierend wäre das natürlich schon.

Kommentare:

Falko hat gesagt…

Viel Spaß in Fulda! Wusste gar nicht, dass nun auch der FedCon inzwischen hier abgehalten wird. Wenn der Basis-Eintrittspreis weniger als 75 Euro wäre, würde ich sogar vorbeikommen, aber so ... dann schaue ich mir lieber noch mal "Galaxy Quest" an, ist billiger. ;)

Viel mehr wirst du von Fulda allerdings nicht sehen - um ins Kongresshotel zu kommen, in dem der Fedcon stattfindet, musst du nur hinterm Bahnhof aus dem Zug fallen.

Enpunkt hat gesagt…

... und ich fahre sogar mit dem Wagen hin, werde also noch weniger von der Stadt mitbekommen ...

MartinM hat gesagt…

Ja, wenn die 75 Öcken Eintritt ohen alles nicht wären, würden wir uns wohl in Fulda sehen. Glaube nicht, dass du vor leerem Saal reden mußt, die Schnittmenge zwischen "Trekkern" und "Rhodaner" ist nach meiner Beobachtung ziemlich groß.