11 Juli 2017

The Nose machen unaufgeregte Rockmusik

In jüngster Zeit fällt mir auf, dass die »normale« Rockmusik wieder stärker im Kurs zu stehen scheint: also kein Metal, kein Punk, kein Deutsch-Hardrock, sondern einfach gut gemachte Rock-Musik mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang. Vielleicht gibt’s da ein Revival, von dem ich bislang einfach nichts mitbekommen habe.

Eine dieser Bands kommt aus Wien, besteht seit 2010 und nennt sich The nOSE. Ich habe die CD »Who’s the Monster Now«, die im Sommer 2016 veröffentlicht wurde, mehrmals angehört. Die Band ist – ja, das klingt am besten – unaufgeregt; die macht halt ihr Ding und wirkt nicht sehr effekthascherisch.

Die Stücke sind angenehm instrumentiert, der Frauengesang ist cool – und singen kann die Dame auch noch. Manche Melodien der Band sind sperrig, so richtig eingängig wird das dann erst nach dem zweiten und dritten Anhören. Das stört nicht, ich entdeckte immer wieder etwas Neues in den Stücken.

Die Gitarre schrabbelt ab und zu, meist sind die Stücke aber klar und melodisch. Auf klassische Rock-Klischees verzichtet die Band größtenteils. Die Texte sind in englischer Sprache und machen gelegentlich einen skurrilen Eindruck; es geht durchaus um gesellschaftliche Themen oder Zeitkritik.

Und manchmal habe ich bei dieser Band sogar das Gefühl, als ob man die gesamte Geschichte des Rock’n’Roll geplündert habe. Nicht einmal vom Blues-Rock schreckt The nOSE zurück, und das klingt bei den Wienern – wie in »Now« – auch noch richtig gut. Die Band macht einen coolen Eindruck, wirkt zudem live recht knackig; das ist echt empfehlenswert!

Kommentare:

Enpunkt hat gesagt…

The nOSE aus Wien machen auch live einen guten Eindruck – hier das Stück »What?«, das auch auf der genannten Platte draus ist. Knallt gut, oder?

https://www.youtube.com/watch?v=FBOfpCE2LmI

Enpunkt hat gesagt…

Auf der bandeigenen Website präsentieren The nOSE aus Wien auch diverse Ton- und Bildbeispiele, die mir gut gefallen haben:

http://www.the-nose.at/home.html