16 November 2014

Von Polizeiknüppeln und Schnöseln

Freitag abend, 14. November: Der Kabarettist Sebastian Pufpaff trat in Karlsruhe auf, im »Tollhaus«, und wir waren dabei. Am Anfang hatte ich nicht so viel erwartet, weil ich den Mann ja vor allem vom Namen her kannte – aber live überzeugte er mich sofort.

Er schaffte es, in seinem gut zwei Stunden umfassenden Programm die Waage zu halten. Sein Programm war mal politisch – wenn er sich lauthals über Ungerechtigkeiten empörte –, dann aber wieder bei irgendwelchen Wortspielereien schlichtweg blöd. Manchmal hampelte er auf der Bühne herum, dann wieder wirkte er seriös und klar; das Programm hatte eine Reihe von Biegungen und Wendungen, was ich sehr beeindruckend fand.

Zu lachen gab es genug, und im Verlauf des Programms steigerte sich Pufpaff. So erfuhr man beispielsweise, wie die Polizei an ihren Knüppeln ausgebildet wurde, lernte eine neue Geste für »eine Idee haben« oder wurde dazu aufgefordert, sich Gedanken darüber zu machen, wie es ist, hundert Jahre alt zu werden. Bei solchen Sequenzen wurde es kurzzeitig still im Saal; da war der Humor dann sehr bitter – aber genau solche Dinge machen für mich ein gutes Kabarett-Programm aus.

Pufpaff, über den es bei Youtube viele Videos zu gucken gibt, überzeugte voll und ganz. Der lange Applaus bestätigte, dass ich nicht der einzige war, der den Abend klasse fand. Gerne mal wieder ...

Kommentare:

Enpunkt hat gesagt…

Hier übrigens der Direkt-Link zur Internet-Seite von Sebastian Puffpaff:
http://www.pufpaff.de/

Enpunkt hat gesagt…

Wer wissen will, wie sich Sebastian Puffpaff live präsentiert, kann ja auch diese Seite hier angucken:
https://www.youtube.com/watch?v=rCfIOKmBqVE