08 November 2014

Eier aus Stahl

Wenn man über einen Mann sagt, dass er sich hinter sein Thema stellt und engagiert für seine Inhalte streitet, sagt man oftmals »der hat aber Eier«. Wenn einer wankelmütig ist und nichts auf die Reihe bekommt, sagt man auch gern über ihn, er habe »keine Eier«. Das mag sexistisch sein, aber die Ausdrücke gibt es nun einmal.

Wenn es gerade einen Mann mit Eiern aus Stahl ist, kann das nur Claus Weselsky sein. Man kann zu den aktuellen Streiks der Lokführer stehen, wie man will – der Mann hat eiserne Nerven, hält alle möglichen Anfeindungen aus, und allein dafür gebührt ihm Respekt.

Kein Schmarrn: Ob der Streik berechtigt oder nicht, hat damit nichts zu tun. Es geht um sein Durchhaltevermögen, auf seine Teflonpfannen-Attitüde; das muss man erst einmal hinkriegen, und das finde ich komplett respektabel. Da ziehe ich echt den Hut!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So gesehen würde auch all den Despoten dieser Welt Respekt (Wertschätzung, Ehrerbietung) gebühren - also ich halte davon Abstand.

Jim hat gesagt…

Bleibt noch der Unterschied, dass sich ein Despot wohl nicht jemanden einsetzt. Ein Gewerkschafter jedoch schon.