10 September 2014

Mord zur langweiligen Aussicht

Sogar ich habe schon von der Fernsehserie »Mord mit Aussicht« gehört; sie ist erfolgreich und beliebt, und sie hat sich schon bei den ersten zwei Staffeln größter Beliebtheit erfreut. Da am Dienstag, 9. September 2014, die dritte Staffel anfing, wollte ich mir das Schauspiel nicht entgehen lassen – und guckte mir den ersten Film dieser Staffel an.

Wer die Serie nicht kennt, dem erspare ich jetzt eine Inhaltsangabe – diejenigen, die sie kennen, wissen eh Bescheid. Nur so viel: Während ihrer Hochzeit stellt die Kommissarin im Eifeldorf Hengasch fest, dass die Standesbeamtin in Wirklichkeit eine maskierte Juwelendiebin ist. Und so endet die Hochzeit mit einer Verfolgungsjagd, und die Hochzeitsnacht verbringt die Polizistin in einem geliehenen Auto bei einer Observation.

Das ist anscheinend witzig, das ganze gilt als »Schmunzelserie«. Angeblich schauten sich 6,97 Millionen Zuschauer das sterbenslangweilige, kreuzdoof erzählte und kaum einmal auch nur ansatzweise lustige »Krimi«-Schauspiel an. Angeblich waren 1,52 Millionen davon zwischen 14 und 49 Jahren alt, gehörten also zur »werberelevanten Zielgruppe« – diese habe ich mittlerweile verlassen.

Ich saß fassungslos vor der Glotze. Mir war klar, dass das Grimassieren der Schauspieler witzig sein sollte. Ich kapierte durchaus, dass eine Verfolgungsjagd auf Stöckelschuhen ein Schenkelklopfer sein sollte. Und mir ist klar, dass die Grundkonzeption der Serie – Großstadt-Bullette muss in einem Dorf in der Eifel inmitten lauter Bauern und verdrehter Querköpfe ermitteln – allein schon zu schallendem Gelächter anregen sollte.

Nur klappte das nicht bei mir. Und seit dem gestrigen Abend wird mir zumindest andeutungsweise klar, warum das nicht so richtig klappt mit den erfolgreichen und modernen Fernsehserien »made in Germany«: Wenn so ein Mist erfolgreich ist, warum sollte man sich dann für Qualität anstrengen?

Kommentare:

Jim hat gesagt…

Weil Qualität oft nicht erfolgreich ist, da nicht massenkompatibel. Für gute Sendungen gibt es dann andere Sender, die nicht auf die Quote schauen müssen.

Michael hat gesagt…

Das war aber auch die mit Abstand schwächste Folge - die Auflösung eines (überflüssigen) Cliffhangers aus der zweiten Staffel. Schau Dir die erste Staffel, die erste Folge mal an. Dann kannst Du Dir den Erfolg erklären. Das am Dienstag war leider fast nur Bauerntheater und für Einsteiger vollkommen ungeeignet. Michael