22 Juni 2016

Schönspieler?

»Die spielen viel zu schön«, maulte die Frau, die zwei Plätze neben mir an der Theke saß. »Alles Schönkicker«, ergänzte ihr Mann direkt neben mir. »Die sollen den Ball halt mal reindreschen.«

Es war der Dienstagabend, 21. Juni 2016, und ich war zum Fußballgucken mal wieder im »fünf«. Nach wie vor gefällt mir dort schließlich, dass der patriotische Eifer sich maximal darin zeigt, dass einige Leute in offizieller DFB-Kleidung herumlaufen.

Ich fand das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Nordirland sehr unterhaltsam. In der Vorrunde erwarte ich nie die Top-Spiele bei einer solchen Meisterschaft, und ich erinnere mich gut genug daran, wie sich frühere deutsche Mannschaften durch die Vorrunden gemogelt haben, um endgültig zur »Turniermannschaft« zu reifen, wie man das dann euphemistisch nannte.

Das Spiel bei der diesjährigen Europameisterschaft war durch irrsinnig viele Chancen auf deutscher Seite gekennzeichnet. Die deutschen Stürmer beharkten das Tor der Iren, trafen häufig mal den Pfosten oder direkt den Torwart – der arme Kerl hatte an diesem Abend sicher haufenweise blaue Flecken. Aber sie trafen halt nur einmal.

Man gewinnt so ein Spiel in der Tat mit Toren und nicht mit Chancen. Aber warum dann so gemeckert wurde, war mir unverständlich. Die Mannschaft spielte gut, wenngleich nicht brillant. Aber sie kam ohne jedes Gegentor und ohne faule Tricks durch die Vorrunde – das muss man auch erst einmal hinbekommen.

Und mehr als spannende Fußball-Unterhaltung erwarte ich nicht von so einer EM. Ich freue mich, wenn das kleine Wales das große Russland schlägt. Ich freue mich auch, wenn eine gute deutsche Mannschaft gewinnt. Wenn aber am Ende mal wieder die Italiener oder die Spanier gewinnen, weil die sich halt noch besser sortieren können als die »Unseren«, werde ich sicher nicht weinen.

Kommentare:

Jim hat gesagt…

Ein Tor muss nicht schön sein, damit es gewertet wird. Wenn der Weg zum Tor schön herausgespielt ist, dann freut mich das schon. Hinterher ist es mir aber egal. Lieber durchgemogelt gewonnen, als schön gespielt und verloren.

Die Leute haben, wohl vor allem durch den WM-Titel vor zwei Jahren, schon sehr hohe Ansprüche an die Mannschaft. Leider wird dabei immer wieder außer acht gelassen, dass auch andere Länder Fußball spielen können und wir nichts geschenkt bekommen.

J. hat gesagt…

hehe,
habe das Spiel nicht gesehen, da ich das -endlich- gute Wetter für ein dringliches Gartenprojekt nutzen musste. Aber ich weiß was Mann/Frau da meinten.

Etwas überspitzt aber so ist's schon irgendwie. Man hat mittlerweile das Gefühl die wollen den Ball ins Tor kombinieren. Da wird nochmal ein Pass gespielt und wenn es sich anbietet noch einer usw. bis dann einer so nah am Tor steht, dass er praktisch keine Wahl mehr hat als ihn über die Linie zu kicken. Das typische Spiel "mit falscher Neun" eben. Also ohne richtigen Mittelstürmer, dafür mit Götze. Und ja ich weiss, diesmal hat ja ein richtiger Neuner mitgespielt und auch das Tor gemacht. Was mich sehr für Gomez freut.