06 Juni 2016

Knallige Mixtur aus deutschen Landen

Am Sonntag, 5. Juni 2016, spielte ich in meiner Radiosendung im Querfunk, dem Freien Radio, in Karlsruhe, wieder einmal Musik von Bands aus Deutschland. Die einzige Einschränkung, die ich darüber machte, war, dass die Aufnahmen aus den Zehnerjahren sein sollten; ich hätte noch dazu sagen sollen, dass es sich größtenteils um »kleine« Platten handelte.

Eine Ausnahme bildeten die Illegalen Farben aus Nordrhein-Westfalen, deren Langspielplatte nicht in das Schema passt. Der rotzige Punk, der schwer nach den späten 70er-Jahren klingt, sollte die Band trotzdem gut in das Ohr der Hörer und Hörerinnen gebracht haben.

Auch nach den späten 70er-Jahren klangen die Frogrammers aus Berlin mit ihrem 77er-Punkrock. Die andere Berliner Band, nämlich Diving For Sunken Treasure, spielten dann eher mit den Klischees und Tönen des »Gypsy-Punk«.

Deutschpunk, wenngleich der moderneren Sorte, kam von Affenmesserkampf aus Kiel oder The High Society aus Nürnberg, ganz zu schweigen von Zustände aus Mannheim. Mit quiekendem Elektro-Sound warteten dazu die Leute von Lafftrak mit ihrem skurrilen Punkrock aus Köln auf, während Love Channel aus Gießen vor allem gnadenlos bolzte.

Angenehm rockend und schunkelnd entließ ich meine Hörer in den Wochenanfang. Den Abschluss bildeten nämlich The Holy Kings aus Regensburg; die machen ja so Emopunk mit rauem Gesang, der gut ins Ohr geht und den Übergang zum Jazz – kommt nach dem Punk bei uns – ein wenig gemütlicher gestaltet.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie wars das? Kann man Folgen davon irgendwo runterladen?

Christina hat gesagt…

Sehr schöne Sendung - ich habe live darüber gebloggt - weil Du eine meiner Lieblingsbands gespielt hast - Illegale Farben oder LoveA würde ich gern mal live hören.
http://www.christina-hacker.de/2016/06/falsche-farben-vertont/

Enpunkt hat gesagt…

Danke an Christina – schöner Kommentar!

Und an Anonym: Leider kann man die Sendung nirgends runterladen, weil sie halt auch bislang niemand irgendwo aufgenommen und eingestellt hat. Sie wird im Verlauf der Woche wiederholt – dann kann man sie auf www.querfunk.de auch streamen.