04 August 2015

Relevante Blogger

Blogger seien auf einmal »anerkannt«, schreiben diverse Zeitungen auf ihren Online-Seiten – es ist davon auszugehen, dass die Online-Ausgaben der Tageszeitungen immer noch von anderen Leuten geschrieben werden als die Papierseiten. Aber hin wie her: Anscheinend nimmt man in diesem August 2015 endlich wahr, dass es Blogs gibt, die einen »relevanten Inhalt« haben.

Ich stelle nicht zum ersten Mal fest, dass es ganz schön viele Parallelwelten in diesem Land gibt. Eine davon ist die der Journalisten, die nicht mitbekommen, dass es »dieses Internet« gibt und dass »dieses Internet« nicht irgendwie eine Nebensache ist, die irgendwann von selbst verschwindet, sondern ein relevanter Teil eines Lebens von immer mehr Leuten.

Blogs oder Video-Blogs haben oftmals eine große Wirkung auf viele Leute. Manche Youtuber erreichen regelmäßig eine Million Leute; es gibt Blogs, die werden von Zigtausenden regelmäßig gelesen. Ob man das jetzt inhaltlich mag oder nicht – das sind relevante Zahlen. (Ich mag ja auch nicht die BILD-Zeitung, muss aber akzeptieren, dass sie relevant ist.)

Es wird Zeit, dass das eingesehen wird. Und es wundert, dass es erst des Theaters um den unglaublich internet-affinen Generalbundesanwalt, die hilflose Ministerriege und des Netzpolitik-Blogs bedarf, um das ins Bewusstsein breiter Teile der Öffentlichkeit zu rufen.

Blogs können relevant sein. Wenn sich eine Million Leute für einen Video-Blog interessieren, hat der eine gewisse Wichtigkeit erreicht. Wenn zehntausend Leute politische Artikel auf einer Blog-Seite lesen, ist das mehr, als mancher Leitartikel in einer Tageszeitung tatsächlich erreicht.

Ach ja, um das in eigener Sache auch gleich zu regeln: Der oder das ENPUNKT-Blog ist nicht relevant. Es ist ein Egozine im Internet, mehr nicht. Und was ich hier mache, ist in der Tat »kein echter Journalismus«; das würde ich auch höchst selten behaupten ...

Kommentare:

RoM hat gesagt…

Servus, Klaus.
Würde ich jetzt auch sagen, daß die CJME-Zeitung relevant ist; in puncto billige Meinungsmache, Symplifizierung & Einseitigkeiten, keine Frage. Da kann sich der Konzern noch so viel Seriösität einkaufen.

bonté

Jenny hat gesagt…

Oh, aber dein Blog ist relevant, auf jeden Fall für mich. Ich lese ihn gerne, er erweitert meinen Horizont und ich würde nur ungern darauf verzichten.