20 März 2015

Affenmesserkampf machen Punk

Warum die fünf Kieler auf so einen abgefahrenen Namen wie Affenmesserkampf gekommen sind, kann man sicher in irgendwelchen Interviews nachlesen – an dieser Stelle interessiert das weniger. Ich habe dieser Tage ihre Platte »Doch« angehört, gleich mehrfach, weil sie mir so gut gefiel. Erschienen ist sie bereits 2013, aufgenommen wurde sie 2012 – so ein schönes Stück Vinyl darf bei mir erst mal eine Weile reifen, bevor ich es mir gründlich anhöre.

Die Band spielt den kantigen Punkrock mit deutschen Texten, der seit einigen Jahren geradezu Mode geworden ist; das klingt nicht wie der Deutschpunk der 80er-Jahre, ist aber trotzdem eindeutig punkig. Der Sänger singt weniger, als dass er seine Textzeilen über einen ruckeligen Sound hinwegsingt, der nicht gerade pogotauglich ist.

Textlich ist die Band weit vom eher pubertären Parolen-Deutschpunk weg; die Bandmitglieder scheinen komplett im »Hier und Jetzt« zu stecken. Wer Lieder wie »Die Laufbahn im Laufrad« oder »Ich so, Typ Romantischer Rebell« liefert, hat einen ironischen Blick auf die Welt und auch auf sein eigenes Leben – das finde ich gut.

Die Platte ist keine von denen, bei denen man nach dem ersten Durchhören mitsingen kann; die Songs sind ein wenig sperrig. Dafür ist sie trotz aller Nähe zu manchen Emopunk-Bands eigenständig genug und macht echt Spaß. Affenmesserkampf sind echt klasse!

Kommentare:

Enpunkt hat gesagt…

Auf dieser Seite könnt ihr in die Plastte von AFFENMESSERKAMPF reinhören und sie euch auch herunterladen:
http://narshardaa.bandcamp.com/album/affenmesserkampf-doch-lp

Enpunkt hat gesagt…

Und hier ist der Blog der Band:
http://affenmesserkampf.blogsport.de/