15 Februar 2016

Die Insel der Deutschen

Ich musste alt werden, um zum ersten Mal nach Mallorca zu kommen. In meinem bisherigen Leben hatte ich eine gewisse Abneigung gegen die spanische Insel; die üblichen Klischees, die man über deutsche Touristen hat, trugen dazu bei. Jetzt aber bin ich für eine Woche auf der Insel, in einer kleinen Stadt im Nordosten, wo ich mich in einem Hotel direkt am Strand eingemietet habe.

Das Wetter ist zu kalt und zu unerfreulich, um an Baden auch nur zu denken. Das ist auch nicht der Grund meines Aufenthaltes: Ich will schreiben.

Meine Pläne sind dabei durchaus ambitioniert: Bei dem Schreibprojekt, an dem ich seit einiger Zeit arbeite, will ich einige entscheidende Schritte vorankommen. Ich will »reinen Text« erarbeiten, mir aber auch einige grundsätzliche Gedanken über einen klaren Plan machen: Kapitel für Kapitel idealerweise, ein sogenanntes Exposé also.

Ein wenig erholen möchte ich mich auch, also unternehme ich lange Spaziergänge. Für eine Radtour ist mir der Wind zu stark, die Spaziergänge entlang der felsigen Küste sind aber durchaus nach meinem Geschmack.

Ich kann nicht gerade sagen, dass sie meditativen Charakter haben, aber ich fühle mich schon nach kurzem Aufenthalt nicht mehr so schrecklich gestresst wie zuletzt. Selbst wenn aus dem Roman nichts werden sollte – ein wenig Erholung hat noch niemandem geschadet.

Kommentare:

Jim hat gesagt…

Erholung sei dir gegönnt.
Ich glaube, ich war schon gut zehn Mal auf Mallorca. Und habe noch nie den Ballermann gesehen. Dafür viel vom Rest der Insel. Die schönen Seiten, die bei RTL II eben nicht gezeigt werden. Es gibt viel zu entdecken, wenn man die Augen offen hält.

Volker hat gesagt…

Seit 2008 jedes Jahr und auch früher mehrmals war ich auf dieser wunderschönen Insel.
Zum Relaxen einfach wunderbar, und ich habe auch dort schon so einige Perry-Hefte gelesen und Hefte als Werbung für die Serie dort gelassen :-)
Auf meiner Website findest du meine Eindrücke der letzten Jahre.
Hasta luego!
Volker