14 Januar 2016

Der Januar 2006

Schaue ich zehn Jahre zurück, habe ich das dank meines Blogs mittlerweile sehr einfach. Da ist vieles notiert, was mich vor zehn Jahren bewegt hat. Und ich merke, wie viele Dinge ich schon vergessen habe oder was damals einfach ganz anders war. Deshalb blicke ich heute ein wenig zurück ...

Im Gegensatz zum Jahreswechsel 2015/2016 war es vor zehn Jahren echt winterlich. »Der Winter ist da!« lautete entsprechenderweise mein Text zu diesem Wetterereignis, das ich mir ja kaum noch vorstellen kann ...

Zum Jahresende wurde ich übrigens fast poetisch. So brachte ich am 31. Dezember 2005 tatsächlich ein – allerdings reimloses – Gedicht in meinem Blog, das den schönen Titel »Wassertänzer« trug.

Unter »Sunny ist tot« gab ich meiner Trauer über den Tod eines Bekannten Ausdruck. Sunny war Sänger der Hardcore-Band SKEEZICKS gewesen, die ich mehrfach gesehen hatte; wir hatten uns bei Konzerten und Partys unterhalten – er starb im Alter von nur 38 Jahren.

Unter »Es ist vollbracht!« hatte ich ein positives Thema zu verkünden. Das Manuskript von »Chaos en France« war fertiggestellt und wurde von mir an den Verlag geschickt. Damit war mein zweiter Punkrock-Roman auf dem richtigen Weg.

Und noch gleich eine Trauermeldung. Unter »Dieter Sachse ist tot« schrieb ich über den Tod eines Science-Fiction-Fans, den ich sehr gemocht hatte und dessen grinsendes Gesicht ich in Gedanken immer noch vor mir sehen kann. Auch 2006 begann also mit unangenehmen Nachrichten.

Theatralisches Gejammer über Gewichtszunahmen mochte ich schon früher. »300 Gramm mehr« heißt mein entsprechender Text. Nach dem diesjährigen Weihnachtsfressen könnte ich fast denselben Text veröffentlichen; so wenig hat sich hier geändert ...

Kommentare:

Jim hat gesagt…

Heute morgen lag Schnee auf meinem Auto. Es wird also doch noch Winter.
Und das schlimme sind ja eher die Kilos, die man zwischen Neujahr und Weihnachten zunimmt als umgekehrt.

J. hat gesagt…

Und auch vor zehn Jahren liefen die Rechten schon durch Karlsruhes Straßen. Scheint echt 'ne rechte Hochburg zu sein, schlimm, schlimm.

Elena hat gesagt…

Das Gedicht "Zum Jahresende: Wassertänzer" ist schön, gefällt mir ausgesprochen gut und ist der beste Beweis dafür, dass ein Gedicht sich nicht reimen muss, um gut zu sein! (y)