29 Oktober 2014

Deppen in Köln

Da marschieren am Wochenende also einige tausend Nazi-Schläger, Hooligans und »unpolitische« Fußballfans durch Köln, legen sich mit der Polizei ein, werfen unter anderem ein Fahrzeug um und werden dann von Wasserwerfern auseinander getrieben. Jetzt ist die Betroffenheit groß. Völllig irritiert stellen die Medien fest, dass es Nazis gibt und dass diese auch noch – huch! – gewaltbereit sind.

Was ich nicht so richtig verstehe, ist bei aller Aufgeregtheit wieder einmal die Polizei. Man weiß doch eigentlich, dass Hooligans – auch diejenigen, die »echt unpolitisch« sind und nicht nur tun – schon ganz gern prügeln, und man könnte als Polizist doch aus der Schule wissen, dass Nazis generell zu Gewalt neigen.

Das sind Dinge, die weiß man. Dazu braucht man kein Studium, keinen Geheimdienst und kein  Wikipedia. Und dann stellt man einem Mob von viereinhalbtausend gewaltbereiten Typen eine Truppe von 1300 Polizisten entgegen.

Ich erinnere mich an Demos in den 90er-Jahren, da standen – Rastatt im Spätjahr 1993 – gerade mal 800 Autonomen und Punks rund 1500 Polizisten gegenüber. Ich erinnere mich an die Chaostage in Hannover, als 1995 und 1996 rund 5000 Polizisten in die niedersächsische Metropole kommandiert wurden, um einige tausend Punks zu »bekämpfen«. (Das sah dann gern mal so aus, dass drei Polizisten einen Jugendlichen zusammendroschen.)

Und jetzt? Im Jahr 2014 kann ein gewalt- und meiner Ansicht auch mordbereiter Mob durch Köln marschieren. Seine Teilnehmer reisen ungehindert an und ab; die Gegendemonstration fällt kaum auf, die Polizei glänzt durch Hilflosigkeit und feiert hinterher ihre angeblich so erfolgreiche Strategie.

Wie so oft frage ich mich nur eines: Können die Cops jetzt nicht mehr rechnen, oder wollen die nicht mehr? Wer hat hier – Vorsichtig,Verschwörungstheorie! – wieder einmal im Hintergrund an welchen Fäden gezogen und warum?

Kommentare:

My. hat gesagt…

Die Politik muss einfach lernen, dass sie hier erstmals die Chance hat, Hooligans _UND_ Nazis gleichzeitig einen aufs Maul zu hauen. Wenn sie das gerafft hat, wird sie das auch unter den Polizisten so vermarkten können, dass die sich um die Einsätze reißen werden. - My.

Anonym hat gesagt…

Wäre der Artikel so auch geschrieben worden, wenn LINKSautonome Schläger durch die Strassen gezogen wären?
Linke Autonome und "Antifaschisten" werden doch dauernd wegen versuchtem Totschlag angeklagt - und Salafisten wegen Mord. Und die sind noch stolz drauf - bekennen sich dazu.
Dazu:
Polizeiliche Kuscheltaktik bei Linksextremisten war Nährboden für Mordversuch an Beamtin
http://www.dortmundecho.org/2014/08/23-august-polizeiliche-kuscheltaktik-fuer-linksextremisten-war-naehrboden-fuer-mordversuch-an-beamtin/

Enpunkt hat gesagt…

Lieber Anonym,

Du bist zwar so feige, nicht Deinen Namen zu nennen, bist aber mutig genug, irgendwelche Geschichten zu verbreiten, die nicht stimmen. Sogenannte Linksautonome haben in den vergangenen Jahren genau Null Personen ermordet; organisierte und unorganisierte Nazis zwischen 80 und 200 – je nach dem, welcher Zählung man folgt.

Woher Deine Argumentation kommt, aus welchem Sumpf, muss ich da nicht nachprüfen.

Anonym hat gesagt…

Lieber Enpunkt,

so habe ich das auch nicht geschrieben - und ausserdem: Sie müssen nicht ausfallend werden!

"Anonym" bieten Sie in Ihrem Blog explizit an, einem Kommentarschreiber das nun negativ anzukreiden, ist schon sehr hintenrum. (Und wenn andere irgendeinen Nicknamen verwenden, ist das eh dasselbe.) Mutig ist IHR Artikel sowieso nicht.


Ich habe bei Linksextremisten nicht von Mord gesprochen, sondern von "versuchten Tötungsdelikten".


Und doch, Sie sollten das nachprüfen, damit es eben nicht zu solchen Äusserungen wie die Ihre kommt!


Und nun die Quellen, damit Sie das nachprüfen könn(t)en:

Linksextremismus

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Linksextremismus
-> Hier mal nach "Mord" suchen.


Vergleich der Anzahl von Straftaten mit rechts- und linksextremistisch motiviertem Hintergrund in Deutschland im Jahr 2013 nach Art des Delikts

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/


Anzahl der Gewalttaten von Linksextremisten gegen (vermeintliche) Rechtsextremisten von 2007 bis 2013 nach Art des Delikts

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4724/umfrage/linksextremismus-gewalttaten-gegen-rechte-seit-dem-jahr-2006/


Anzahl der Gewalttaten von Rechtsextremisten gegen (vermeintliche) Linksextremisten in Deutschland von 2007 bis 2013 nach Art des Delikts

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4700/umfrage/entwicklung-der-anzahl-rechter-gewalttaten-gegen-linksextremisten-seit-2006/