22 Februar 2017

Privilegiert und weiß

»Man kann es mit all dem Gerede über Rassismus und so ja auch übertreiben«, sagt mein Gegenüber. Die Person würde sich garantiert nicht als »rechts« verorten und wählt wahrscheinlich seit vielen Jahren SPD oder sonst eine demokratische Partei.

Ich gucke verwundert. »Na ja, wir können das vielleicht nicht immer beurteilen«, überlege ich laut, »wir sind ja schließlich sehr weiß und sehr privilegiert, uns trifft das nicht.«

»Wieso bin ich privilegiert? Ich muss doch genauso arbeiten wie alle anderen auch, ich arbeite schon mein ganzes Leben, und ich schufte echt viel. Wo sind da meine Privilegien?«

»Ja, schau mal, das ist so.« Ich ertappe mich dabei, dass ich so einen Predigerton anschlage, bekomme mich aber nicht eingebremst. »Du bist von Geburt ja weiß, damit wirst du hier im Land normalerweise schon mal nicht blöd angeguckt. Zudem bist du in Deutschland geboren und aufgewachsen, in einem schönen Landstrich ohne Naturkatastrophen, du hattest auch das Glück, in einer Gegend zu leben, in der praktisch Vollbeschäftigung herrscht. Das gilt bei mir auch – wir sind also privilegiert.«

»Muss ich mich jetzt schon dafür entschuldigen, dass ich deutsch bin?«

»Natürlich nicht. Darum geht's doch nicht.«

»Wenn ich im Ausland bin, werde ich auch mal blöd angeguckt. Ist das dann auch Rassismus?«

»Müsste man im Einzelfall angucken. Aber auf Mallorca oder Teneriffa bist du als Deutscher nicht gerade rassistisch diskriminiert, also ...«

»Aber es gibt sicher auch Rassismus gegen Deutsche, und ich finde ...«

Danach sprachen wir über Fußball. Das Thema ist super. Steigt der KSC in die dritte Liga ab? Werden die Bayern wieder Meister? Ist RB Leipzig jetzt schlimm odr bewundernswert? Herrliche Themen ...

Kommentare:

RoM hat gesagt…

Kia ora, Klaus.
Ich vermute mal die Krux in der Diskussion liegt darin verborgen, w a s Dein Gegenüber so unter Rassismus alles subsumiert.

Und anderswo arbeiten die Leute auch...

Wie gut, daß es die Belanglosigkeiten des Sports gibt, auf die man/frau die Rede lenken kann. ;-)

bonté

RoM hat gesagt…

...post scriptum:
zum Thema "Rassismus" empfehlen sich akzuell die Sundance-Beiträge 'Get Out' & 'Mudbound'.
Auch für hart Arbeitende - so es 24/7 zuläßt. ;-)

bonté

J. hat gesagt…

Mich irritiert es immer wieder aufs Neue, wenn du was zu Fussball schreibst. In diese Welt kann ich dich irgendwie überhaupt nicht einsortieren, seltsam oder.